Home » Breaking News » CMS holt in Slowenien zwei neue Partnerinnen an Bord und verstärkt wesentliche Fachbereiche der Kanzlei

CMS holt in Slowenien zwei neue Partnerinnen an Bord und verstärkt wesentliche Fachbereiche der Kanzlei

Dunja Jandl und Maja Zgajnar

Mit Dunja Jandl und Maja Žgajnar sind zwei erfahrene Rechtsanwältinnen neu im Team von CMS Slowenien.

Bereits seit 2008 ist CMS Reich-Rohrwig Hainz in Ljubljana mit einem eigenen Büro vertreten. Dank der beiden Neuzugänge können auch im zehnten Jahr bereits bestehende Beratungsschwerpunkte intensiviert und ausgebaut werden. Schließlich blicken beide Rechtsexpertinnen auf umfassende Erfahrung mit Großprojekten am slowenischen Markt zurück. Ihre Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Real Estate, Litigation sowie Banking & Finance.

Nach wie vor ist Slowenien für viele Unternehmen ein strategisch günstiger Unternehmensstandort sowie attraktives Ziel für Investoren. CMS hat sich hier in den vergangenen Jahren als eine der führenden Kanzleien etabliert, nicht zuletzt dank eines starken und erfahrenen Teams. Dieser Weg wird auch 2017 fortgesetzt: Dunja Jandl und Maja Žgajnar – zwei Anwältinnen, die in den vergangenen 11 bzw. 15 Jahren bei einer Vielzahl bedeutender Deals am slowenischen Markt beraten haben – sind seit Februar bzw. März für CMS Slowenien tätig.

Gregor Famira, Partner von CMS in Wien und Leiter des CMS-Büros in Ljubljana: „In einem kleinen Markt wie Slowenien ist es oftmals noch schwieriger, die besten Köpfe zu bekommen. Dass wir nun gleich zwei davon für uns gewinnen konnten, spricht für die hervorragende Arbeit wie auch die interessante Mandantenstruktur unserer Kanzlei in Slowenien. Wir freuen uns sehr, dass sich sowohl Dunja Jandl als auch Maja Žgajnar für CMS entschieden haben – für das Team wie auch für unsere Klienten ein großer Gewinn.“

Das Spezialgebiet von Maja Žgajnar ist der Bereich Banking & Finance. Nachdem sie in den letzten Jahren bei nahezu allen großen Banking & Finance Projekten in Slowenien beratend tätig war, wird sie CMS hier mit besonders umfassender Expertise unterstützen. So war sie beispielsweise bei der Restrukturierung des slowenischen Mischkonzerns Istrabenz involviert, bei der 20 Banken beteiligt und Verbindlichkeiten in Höhe von knapp 1 Milliarde Euro ausständig waren. Ebenso war sie im Rahmen des Restrukturierungsverfahrens mit offenen Forderungen in der Höhe von 370 Millionen Euro für Pivovarna Lasko, Sloweniens größten Getränkehersteller, im Einsatz. Darüber hinaus fungierte sie auch als Beraterin beim bedeutendsten Verkauf sogenannter „non performing loans“ (NPL) im Wert von über 160 Millionen Euro der slowenischen Bad Bank DUTB an die Bank of America Merrill Lynch. Von internationalen Marktbeobachtern wie IFLR wird Maja Žgajnar als eine der führenden Rechtsexpertinnen in Slowenien gesehen.

Nach zwei Jahren Pause kehrt Dunja Jandl nun zu CMS in Slowenien zurück und wird erneut ihre Expertise in den Bereichen Real Estate einbringen. Real Estate gehört bei CMS zweifellos zu den wichtigsten Fachbereichen, für den es nun auch in Slowenien wieder eine eigens verantwortliche Partnerin gibt. Damit reagiert CMS auch auf die in diesem Jahr zu erwartenden positiven Entwicklungen am slowenischen Real Estate Sektor. In diesem Zusammenhang ist insbesondere das Know-how von Dunja Jandl bei der Projektentwicklung, aber auch bei regulatorischen Fragen wie zum Beispiel Umwelt- und Energie-Bestimmungen betreffend gefragt. Unter anderem hat sie in den letzten Jahren Mandanten wie Strabag, CTP, Bauhaus und Spitzer GmbH beraten. Dunja Jandl übernimmt zusätzlich auch die Leitung der Abteilung für Litigation.

www.cms-rrh.com

Foto: beigetsellt