Aws steigt beim Start-up meo Smart Home Energy ein – PHH wickelt Deal ab

252
Partner bei PHH Rechtsanwälte: Hannes Havranek
Partner bei PHH Rechtsanwälte: Hannes Havranek

Mit dem jetzt erfolgten Investment der Aws Gründungsfonds bekommt das Grazer Start-Up meo Smart Home Energy GmbH einen wichtigen Finanzierungsschub für seinen beschleunigten Unternehmensaufbau.

PHH Rechtsanwälte betreute und beriet im Zuge der Transaktion beide beteiligten Aws Gesellschaften, die Gründerfonds Beteiligungs GmbH & Co KG und die Gründerfonds Equity Invest GmbH & Co KG. Federführend: PHH-Partner und Start-Up Experte Hannes Havranek und sein Team.

Die Hard- & Softwarelösung meo Smart Home Energy hilft beim Energiesparen Zuhause, indem Heizung und Warmwasser zentral gesteuert und an das jeweilige Wetter angepasst werden. Mit der aktuellen Finanzierungsrunde ist der Weg für den Markteintritt des Start-Ups geebnet. Neben Aws haben sich zudem mehrere Privatinvestoren und Unternehmer an der Finanzierungsrunde beteiligt. PHH Partner Hannes Havranek berichtet: „Bei der Investition in Start-Ups in einer Frühphase ist es wichtig, schon künftige Entwicklungsschritte vorab zu regeln, etwa weitere Finanzierungsrunden, den Beitritt von Venture Capital Investoren und mögliche Exit-Szenarien bei einem Erfolg oder auch einem Scheitern. Bei meo mussten zudem die unterschiedlichen Interessen aller Investoren unter einen Hut gebracht werden.“

meo Smart Home Energy: intelligente Energieoptimierung
Meo Gründer Peter Käfer beschäftigt sich bereits seit 2010 mit der Idee, dass das Energiemanagement eines Hauses effizienter sein müsste, wenn es auf die tatsächlich vorherrschenden Wetterbedingungen angepasst ist. Er entwickelte ein mathematisches Modell, das auf Basis der lokalen Wetterprognose den Einsatz unterschiedlicher Energiequellen wie Öl, Gas oder Wärmepumpen optimiert. 2014 erfolgte die Gründung von meo Smart Home Energy. Kernelement sind selbst lernende Steuersysteme, die einfach an alle bestehenden Energiequellen eines Hauses angeschlossen werden, den Energiebedarf analysieren und etwa Vorlauftemperaturen bei der Heizung oder Warmwasseraufbereitung regeln. Mit dem Einstieg von Aws soll vor allem die Weiterentwicklung der meo-Hardware & -Software weiter vorangetrieben und der Markteintritt finanziert werden.

Über Aws
Mit einem Fondsvolumen von rund € 70 Mio. ist der aws Gründerfonds Anschub- und Anschlussfinanzierer für junge, wachstumsstarke Unternehmen auf ihrem Weg in den Markt und in ihrer ersten Wachstumsphase. Beteiligungen werden typischerweise unter Einbindung von Co-Investoren durchgeführt. Der aws Gründerfonds begleitet seine Portfoliounternehmen bei der Umsetzung ihrer Ideen und Innovationen partnerschaftlich und bietet Unterstützung auf Augenhöhe.

www.phh.at

Foto: beigestellt

Flower