Brandl Talos berät Ring International Holding bei Kauf der BOA Group

747
Roman Rericha

Ring International Holding AG (RIH) gab unlängst den Erwerb der BOA-Unternehmensgruppe (BOA) bekannt. BOA zählt zu den weltweit führenden Herstellern von flexiblen Metallkomponenten. Das M&A-Team von Brandl & Talos, unter der Leitung von Partner Roman Rericha, war federführender Rechtsberater von RIH beim Kauf der BOA-Gruppe.

Gemeinsam mit dem familiengeführten Industriekonzern RIH will BOA künftig sein volles Geschäftspotenzial ausschöpfen. Die BOA-Unternehmensgruppe hat ihren Hauptsitz in Deutschland und betreibt sieben Produktionsstätten in Europa, China und den USA mit mehr als 1.200 Mitarbeitern. Sie bedient internationale Kunden aus den Bereichen Automotive, Industrial und Aerospace und erwirtschaftet derzeit einen Umsatz von rund 200 Mio. EUR.

Brandl & Talos fungierte auf Käuferseite als leading counsel. Das Brandl & Talos Team bestand neben Partner Roman Rericha aus Martin Kollar, Julie Sugay, Markus Arzt, Sabine Schmidt, Georg Gutfleisch und Christina Bernhart. Unterstützt wurde das BTP Team von Willkie Farr & Gallagher LLP (unter Federführung von Axel Wahl) zu deutschem Gesellschaftsrecht, französischem und US-Recht sowie Heuking Kühn Lüer Wojtek (Prof. Georg Streit und Fabian Bürk) im Hinblick auf Fragen des deutschen Insolvenzrechts.

BOA wurde von Roland Berger (Jörg Eschmann und Andreas Grille) als financial advisor und Clifford Chance (Stefan Sax und Frederik Mühl) als legal counsel bei der Transaktion beraten.

Wir freuen uns sehr, dass RIH bei dieser so wichtigen Transaktion wiederum auf unsere M&A Expertise vertraut hat. Wir sind uns sicher, dass die BOA-Gruppe mit RIH den passenden Partner gefunden hat, um ihre Marktposition als OEM/Tier 1-Lieferanten in den relevanten Geschäftszweigen weiter ausbauen zu können”, sagt Roman Rericha.

www.btp.at
Foto: beigestellt

Flower