DLA PIPER begleitet internationalen Hebetechnik-Deal

245
Johanna Höltl
Johanna Höltl

Die internationale Anwaltskanzlei DLA Piper hat den US-Konzern Columbus McKinnon Corporation beim Erwerb der österreichischen Hebetechnik Gesellschaft m.b.H beraten.

Columbus McKinnon Corporation erwarb über Columbus McKinnon Austria GmbH den gesamten Geschäftsanteil an dem österreichischen Hebetechnik-Spezialisten. Im Rahmen der Transaktion war DLA Piper neben der Rechtsberatung auch für die steuerliche Strukturierung und Beratung zuständig. „Ich freue mich, die Columbus McKinnon Corporation bei diesem spannenden Deal erfolgreich begleitet zu haben„, sagt Dr. Johanna Höltl, M&A Spezialistin und Rechtsanwältin in der Corporate Gruppe bei DLA Piper Weiss-Tessbach. „Gerade bei der integrierten Beratung von rechtlichen und steuerlichen Fragen können wir als globale Full-Service Kanzlei unsere weltweit tätigen Mandanten optimal unterstützen.“

Die Columbus McKinnon Corporation ist ein weltweit führender Anbieter in der Entwicklung und Herstellung von richtungsweisenden Produkten zum Heben, Bewegen und Positionieren von Lasten. Der Konzern beschäftigt weltweit über 2500 Mitarbeiter an 43 Standorten und hält Niederlassungen in 17 Ländern. Zu den bekanntesten Marken zählen Yale und Pfaff-silberblau. Die Hebetechnik Gesellschaft m.b.H ist ein führender österreichischer Anbieter für Komplettlösungen im Bereich Heben, Ziehen und Zurren von Lasten. Zum Team von DLA Piper gehörten Dr. Christoph Mager, Partner und Leiter der Corporate Gruppe und Dr. Johanna Höltl, Rechtsanwältin in der Corporate Gruppe von DLA Piper Weiss-Tessbach. Die Verkäuferin wurde vom Wiener Rechtsanwalt Mag. Nikolaus Vasak vertreten.

www.dlapiper.com/austria

Foto: beigestellt

Flower