DLA Piper Weiss-Tessbach berät KML bei Übernahme von Rathgeber Präzisionsteile

90
Christoph Mager
Christoph Mager

DLA Piper Weiss-Tessbach hat den österreichischen Lineartechnik-Spezialisten KML bei der Übernahme des Maschinenbau-Unternehmens Rathgeber begleitet.

Mit Besiegelung der Übernahme wurden gleichzeitig noch ein Lizenz- und Servicevertrag abgeschlossen sowie eine Generalversammlung abgehalten, in welcher der Firmenname in KML Precision Machining GmbH geändert wurde. KML Mitbegründer und Managing Director Andreas Wiedrich wurde zum neuen Geschäftsführer des Tochterunternehmens bestellt.

KML wurde 1994 gegründet und gilt als Innovationsführer in der Antriebstechnologie. Zum Kerngeschäft des Unternehmens zählen Engineering, Montage, Inbetriebnahme und Service. Derzeit beschäftigt KML in Wien rund 45 Mitarbeiter, davon ein Drittel allein in der Konstruktion und Entwicklung.

„Wir freuen uns, dass die Transaktion erfolgreich und planmäßig abgeschlossen werden konnte. Der äußerst enge Zeitrahmen – Due Diligence, Vertragserrichtung und Signing mussten innerhalb von zwei Wochen über die Bühne gehen – erforderte eine exakte Planung und eine perfekte Zusammenarbeit unseres Transaktionsteams. Unser erfahrenes Team hat dies hervorragend gemeistert“, sagt Dr. Christoph Mager, Partner und Leiter der Corporate Gruppe bei DLA Piper Weiss-Tessbach.

Neben Dr. Mager waren auch die beiden Rechtsanwältinnen MMag. Suzy Park und Dr. Johanna Höltl Teil des Transaktionsteams von DLA Piper Weiss-Tessbach.

www.dlapiper.com/austria

Foto: beigestellt

Flower