PHH betreute Bank Austria beim Erwerb historischer Gebäude

145

Christian Marth, Partner und Leiter des Real Estate Desk der Wiener Rechtsanwaltskanzlei PHH Prochaska Heine Havranek Rechtsanwälte OG betreute Bank Austria Real Invest Immobilien KAG beim Erwerb zweier denkmalgeschützter Gebäude im sog. „Arsenal“-Viertel – dem ehemaligen militärischen Gebäudekomplex im 3. Wiener Gemeindebezirk – mit mehr als 20.000 m2 Gesamtnutzfläche. Die Transaktion erreichte ein Gesamtvolumen von über Euro 30 Millionen. Bank Austria Real Invest erwarb die Objekte für den offenen Immobilienfonds Real Invest Austria, der mit über Euro 1,6 Milliarden Fondsvolumen der größte offene Immobilienfonds Österreichs ist.

„Bank Austria Real Invest zeigte sich durch diese Transaktion erneut als bedeutender Investor und bestätigt damit erneut die Attraktivität des österreichischen Immobilienmarktes“, so Christian Marth. „Umso mehr freut es uns, dass sich Bank Austria Real Invest auch bei dieser Transaktion für die Kompetenz unserer Kanzlei entschieden hat. Dies verdeutlicht einmal mehr, dass bei der Auswahl eines Beraters vor allem Know-how, Flexibilität und eine kundenorientierte, effiziente Betreuung eine wesentliche Rolle spielen.“

Eines der beiden Objekte wird vom Bundesdenkmalamt sowie vom Heeresgeschichtlichen Museum genützt. Beim zweiten Gebäude, ein Wohngebäude in Form eines Vierkanters im Backsteinstil, wird derzeit ein Dachgeschossausbau vorgenommen – dabei entstehen rd. 30 neue, attraktive Dachgeschosswohnungen mit Terrassen.

www.phh.at

Foto: beigestellt

Flower