Schönherr berät Allianz Capital Partners beim ersten Kauf von Windparks in Österreich

364
Alexander Popp
Alexander Popp

Schönherr hat Allianz Capital Partners (ACP) beim Kauf von vier Windparks in Niederösterreich von ImWind, einem der größten Windparkbetreiber Österreichs mit einem Portfolio von 320 Megawatt in Betrieb bzw. Bauvorbereitung, beraten.

Der Kauf durch ACP umfasst die vier österreichischen Windparks Scharndorf III, Zistersdorf Ost, Ladendorf und Großkrut-Hauskirchen-Wilfersdorf, die sich im Umkreis von ca. 70 km um Wien befinden. Die 21 Turbinen verfügen über eine Stromerzeugungskapazität von 65 Megawatt. Zwei der Windparks wurden kürzlich fertiggestellt und gehören ab sofort zum Bestandsportfolio der Allianz. Die anderen zwei Projekte befinden sich derzeit im Bau und gehen nach Inbetriebnahme im Jahre 2016 ins Eigentum der Allianz über. Mit dem Erwerb von vier Windparks ist ACP jetzt auch am österreichischen Windenergiemarkt vertreten. Die Gesamtinvestitionssumme der Allianz in erneuerbare Energien übersteigt damit die 2,5 Milliarden Euro Grenze.

Schönherr hat ACP bei der Strukturierung der Transaktion, bei der rechtlichen Due Diligence und bei der Erstellung und Verhandlung der Transaktionsverträge beraten. Dieser Kauf durch ACP ist die dritte große Windpark-Transaktion, die in Österreich stattfindet. Schönherr hat bereits bei den beiden anderen Windpark-Transaktionen, die in den Jahren 2014 und 2015 durchgeführt wurden, beraten: einerseits Raiffeisen Leasing beim Verkauf ihres Windpark- und Photovoltaikpark-Portfolios (mit Assets in Österreich, Tschechien, Slowakei und Bulgarien), andererseits ContourGlobal beim Kauf der Renergie, die wiederum Windparks und Photovoltaikparks in Österreich und der Slowakei betreibt.

„Wir freuen uns, dass wir ACP bei ihrem ersten Kauf von Windparks in Österreich unterstützen durften. Diese Transaktion ist ein weiterer Meilenstein für unser Energy Team in Wien und bestätigt unsere starke Marktposition im Bereich Energy M&A“, sagt Alexander Popp, Partner in der Corporate/M&A Practice Group und Team Leader bei dieser Transaktion.

Das beratende Schönherr M&A Team bestand aus Clemens Rainer (Rechtsanwalt, Corporate/M&A), Georg Schuh (Rechtsanwalt, Corporate/M&A) und Manuel Ritt-Huemer (Associate, Corporate/M&A). Constantin Benes (Rechtsanwalt, Real Estate) und Franziska Oczlon (Associate, Real Estate) unterstützten bei den liegenschaftsrechtlichen Aspekten der Transaktion. Christian Schmelz (Partner, Regulatory), Günther Grassl (Rechtsanwalt, Regulatory) und Dieter Wohlmuth (Associate, Regulatory) berieten zu den regulatorischen Aspekten der Taransaktion. ImWind wurde durch den Windpark und Immobilien-Spezialisten Dr. Robert Wagner vertreten.

Allianz Capital Partners ist der konzerneigene Investment-Manager der Allianz Gruppe für alternative Anlageformen. Mit Büros in München, London, New York und Singapur verwaltet Allianz Capital Partners ca. 12 Milliarden Euro an alternativen Anlagen. Der Investitionsschwerpunkt liegt dabei auf Direktinvestitionen in Infrastruktur und erneuerbaren Energien sowie auf Investments in Private Equity Fonds. Die Anlagestrategie zielt darauf ab, attraktive, langfristige und stabile Erträge zu generieren und dabei das Investment-Portfolio für Allianz-Versicherungsgesellschaften zu diversifizieren.

ImWind entwickelt, errichtet und betreibt Windparks sowohl als Eigeninvestment als auch für Projektpartner und Investoren. ImWind wurde 1994 von Johannes Trauttmansdorff gegründet und blickt auf eine mehr als 20-jährige erfolgreiche Geschichte im Bereich Erneuerbare Energie zurück. Das Unternehmen bleibt auch nach dieser Transaktion mit einem Volumen von mehr als 320 MW an in Betrieb oder in Bauvorbereitung befindlichen Windparks einer der größten Windparkbetreiber Österreichs.

www.schoenherr.eu

Foto: Schönherr

Flower