Schönherr berät bei Kliniken-Übernahme in Rumänien

257

Die zentraleuropäische Kanzlei Schönherr hat den Gründer und Anteilseigentümer des größten Betreibers von Privatkliniken in Rumänien, Centrul Medical Unirea (CMU), Wargha Enayati, beim Anteilsverkauf an Advent International beraten. Der Deal gilt als bisher größte Transaktion im rumänischen Gesundheitswesen. Advent International Investment Fonds (Advent) hat 80 Prozent an CMU vom bisherigen Minderheitsgesellschafter 3i Investment Fund und dem Kardiologen und Unternehmensgründer Wargha Enayati übernommen. Die Transaktion ist das erste Investment von Advent in den rumänischen Gesundheitssektor.

Nach der Übernahme bleibt Wargha Enayati mit 20 Prozent an CMU beteiligt, während der britische Private-Equity Fund 3i vollständig aus der Gesellschaft austritt. „Dieser erfolgreiche Deal bestätigt unsere Erwartung, dass es heuer insbesondere durch Private-Equity Investoren zu zahlreichen Transaktionen kommen wird. Der medizinische Sektor ist in Osteuropa aufgrund der Wachstumsperspektiven – nicht zuletzt wegen des mangelhaften staatlichen Angebots – von großem Interesse“, so Corporate/M&A Partner Markus Piuk, der das Schönherr-Team gemeinsam mit Rechtsanwältin Monica Constantin geleitet hat.

In Rumänien ist Centrul Medical Unirea (CMU) mit einem Netzwerk von 19 Kliniken vertreten, davon alleine elf in Bukarest sowie acht Einrichtungen in anderen großen Städten, der Entbindungsstation Regina Maria und einer Chirurgischen Abteilung. CMU bietet ambulante und stationäre Behandlung.
2009 verzeichnete CMU ein Umsatzplus von 72 Prozent mit insgesamt 69,5 Millionen RON (rund 15 Millionen Euro) – ein spektakulärer Zuwachs für den privaten Gesundheitssektor. Für 2010 erwartet CMU einen Umsatz in Höhe von rund 21 Millionen Euro. Die erste geplante Großinvestition unter neuer Eigentümerstruktur ist ein Privatkrankenhaus in Bukarest.

Foto: Markus Piuk (Partner) und Monica Constantin (Senior Associate), Schönherr

www.schoenherr.at

Flower