Alexandra Schwarz und Katharina Riedl verstärken Dispute-Praxis von Baker McKenzie

123
Katharina Riedl und Alexandra Schwarz

Doppelte Verstärkung für die Dispute-Resolution-Praxis von Baker McKenzie. Mit Senior Associate Alexandra Schwarz baut der Wiener Standort den Litigationbereich weiter aus. Die renommierte Anwältin wechselt von der Kanzlei Kunz Schima Wallentin, wo sie sich seit 2010 auf den Bereich Zivilprozessrecht spezialisiert hat. Der Schwerpunkt ihrer anwaltlichen Arbeit wird im Bereich Groß- und Massenverfahren liegen, wo sie sich bereits bei der Vertretung einer prominenten Wiener Privatbank gegen hunderte Anleger einen Namen machen konnte. Alexandra Schwarz studierte Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität in Graz, ihre Konzipientenzeit verbrachte sie bei den Kanzleien Fellner Wratzfeld und bpv Hügel.

Fast zeitgleich mit dem Eintritt von Alexandra Schwarz wurde Katharina Riedl als Rechtsanwältin eingetragen. Riedl ist 2014 als Konzipientin zu Baker McKenzie gestoßen. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Johannes-Kepler-Universität in Linz und absolvierte ein Post-Graduate-Studium an der Duke University School of Law in Durham (USA). Vor ihrem Einstieg bei Baker McKenzie arbeitete sie unter anderem bei den Großkanzleien Eversheds Sutherland bzw. Wilmer Cutler Pickering Hale and Dorr. Katharina Riedl ist spezialisiert auf Commercial Arbitration, wo sie nationale und internationale Mandanten u. a. bei gesellschaftsrechtlichen oder Post-Merger-Streitigkeiten vertritt.

Erst vor wenigen Tagen hat Legal 500 die führende Rolle der österreichischen Dispute-Resolution-Praxis unterstrichen. Auch die Aufnahme von Baker McKenzie unter die zehn besten Schiedskanzleien der Welt im Ranking des Branchenmagazins Global Arbitration Review beruht ganz wesentlich auf österreichischen Beiträgen. So verantwortet der Wiener Partner Filip Boras mit der Causa Gavrilovic eines der größten Investitionsschiedsverfahren der globalen Anwaltskanzlei. „Mit dieser doppelten Verstärkung können wir den strategischen Ausbau im Bereich Dispute Resolution weiter vorantreiben“, berichtet Partner Alexander Petsche.

www.bakermckenzie.com

Foto:beigestellt