Home » Aktuelles » PHH Rechtsanwälte & Meinungsbild ausgezeichnet Kategoriesieg und Nominierung bei PR Staatspreis 2017

PHH Rechtsanwälte & Meinungsbild ausgezeichnet Kategoriesieg und Nominierung bei PR Staatspreis 2017

Julia Wippersberg (PRVA), Stefan Prochaska (PHH Rechtsanwälte) Katharina Scheyerer-Janda (Meinungsbild PR & Coaching), Rainer Kaspar (PHH Rechtsanwälte), Matthias Tschirf (sektionschef bmwfw) © Hörmandinger/APA Fotoservice

PHH Rechtsanwälte und Meinungsbild PR & Coaching wurden bei der PR Gala im Bereich Corporate PR mit dem Kategoriesieg ausgezeichnet und schafften damit den Sprung unter die sechs Nominierten für den PR Staatspreis 2017. Nach dem 2. Platz beim Best PRactice Award im Juni ist das bereits die zweite PR-Auszeichnung.

62 PR-Projekte und 17 PR-Konzepte traten heuer das Rennen um den höchsten Preis der PR-Branche, den PR Staatspreis an, sowie 17 PR-Konzepte für den Young Austrian PR Award. Die 17-köpfige Jury unter dem Vorsitz PRVA-Generalsekretärin Sabine Fichtinger zeichnete unter den Nominierten in sechs Kategorien das jeweils beste Projekt aus und kürte aus den Kategoriesiegern den PR-Staatspreisträger. Das Projekt von PHH Rechtsanwälte und Meinungsbild PR & Coaching setzte sich in der Kategorie Corporate PR durch. „Intern und extern ist die Neupositionierung mittels maßgeschneiderter Maßnahmen gelungen. Von Themensetting über den Einsatz von Fokusgruppen konnte die Anzahl der Mitarbeiter gesteigert, ein Rekordumsatz erzielt und in einschlägigen Rankings massiv gepunktet werden“, so die Begründung der Jury.

Der PR Staatspreis 2017 ging an das Projekt „Retten wir die Rettung“ des Österreichischen Roten Kreuzes. Mit rund 300 Gäste ist bei der PR Gala das zweitwichtigste PR Event des Jahres.

Die Jury
Julia Wippersberg (PRVA Präsidentin), Sabine Fichtinger (PRVA Generalsekretärin), Sabine Einwiller (Universität Wien), Mark Eisenegger (Universität Salzburg), Heinz Fischer (FH Joanneum), Andreas Freitag (asoluto), Viktoria Frühwirth und Stefanie Kurzweil (Young PR Award Gewinnerinnen 2016), Thomas Goiser (EPU-Vertreter in der Jury), Gerald Grünberger, Markus Kiesenhofer und Nadja Vaskovich (Auftraggeber VÖZ), Andreas Hugi (Bund der Schweizer PR Agenturen), Anna McDonald (Industriellenvereinigung), Brigitte Mühlbauer (Stv. Vorsitzende des PR-Ethik-Rats), Andrea Pavlovec-Meixner (Fachverband Werbung und Marktkommunikation der WKÖ), Michael Schacherhofer (Staatspreisträger 2016), Wolfgang Schneider (bmwfw), Christian Schrofler (VIKOM), Ingrid Vogl (Wissenschaftlicher Senat des PRVA), Wolfgang Weitzl (Universität Wien)

www.phh.at

Foto: beigestellt