Beihilfe-Expertin Marlene Wimmer-Nistelberger als Rechtsanwältin für CMS tätig

234
Marlene Nistelberger
Marlene Nistelberger

Die Modernisierung und zahlreichen Neuerungen des europäischen Beihilferechts der vergangenen Jahre begleiten Marlene Wimmer-Nistelberger schon einen Großteil ihrer juristischen Laufbahn, hat sie sich doch bereits als Rechtsanwaltsanwärterin auf diesen Bereich spezialisiert.

Marlene Wimmer-Nistelberger unterstützt ihre Mandanten in den unterschiedlichsten Bereichen des öffentlichen Wirtschaftsrechts, hat ihren Schwerpunkt aber insbesondere auf das EU-Beihilferecht gelegt. So hat sie in den letzten Jahren verschiedene Unternehmen im Umfeld der öffentlichen Hand bei der Durchführung von unternehmerischen Projekten, unter anderem beim Verkauf einer Kommunalbank in beihilferechtlichen Fragestellungen beraten. Aber auch beim Ausbau des Glasfasernetzes in Österreich und beim Bau eines neuen Krankenhauses galt ihr Fokus dem Beihilferecht. Darüber hinaus zählen die Bereiche Regulatory, Vergaberecht sowie Wettbewerbsrecht & EU zu ihren Spezialgebieten.

Schon während der ersten Phase des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität Wien sammelte Marlene Wimmer-Nistelberger allererste Erfahrungen bei CMS als Assistentin des Leiters des Bereichs Procurement. Es folgte die Arbeit als juristische Mitarbeiterin in den Fachgebieten Vergaberecht und öffentliches Recht. Seit 2014 war sie schließlich als Rechtsanwaltsanwärterin im Wiener Office beschäftigt.

Eine einjährige Bildungskarenz nutzte Marlene Wimmer-Nistelberger für ein LL.M. Studium mit der Spezialisierung „International Business Law“ an der englischen Queen Mary University of London, das sie als Jahrgangsbeste innerhalb ihrer Spezialisierung abschloss.

www.cms-rrh.com
Foto: beigestellt