CMS berät HETA beim Verkauf von kroatischer Servicing-Plattform

269
Lead-Partner Alexander Rakosi

Die Heta Asset Resolution AG (HETA) verkauft eine kroatische Servicing-Plattform sowie ein Portfolio an Forderungen und Liegenschaften zu einem Gesamt-Exposure von insgesamt rund 800 Millionen Euro an ein internationales Konsortium von B2Holding und DDM Group.

Beraten wurde HETA von CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der wettbewerbsrechtlichen Genehmigung.

Die Heta Asset Resolution AG (HETA) sowie mit ihr verbundene Gesellschaften verkaufen eine kroatische Servicing-Plattform (tätig im Bereich Kreditmanagement und Workout) sowie ein Portfolio an Forderungen und Liegenschaften mit einem Gesamt-Exposure von insgesamt rund 800 Millionen Euro an ein internationales Konsortium von B2Holding und DDM Group. Dabei wird HETA in sämtlichen rechtlichen Aspekten in Österreich und Kroatien von einem länderübergreifenden CMS-Team unter der Leitung von Alexander Rakosi (Partner, Corporate/M&A) beraten. „Wir freuen uns, HETA bei einem weiteren wichtigen Projekt im Rahmen des gesetzlichen Abbauauftrags beraten zu dürfen. Unser Sektorfokus Financial Services erlaubt es uns, derartig komplexe Plattform- bzw. Portfolio-Transaktionen effizient für unsere Klienten abzuwickeln,“ so Lead-Partner Alexander Rakosi.

Neben dem von Wien aus tätigen Kernteam, das weiters aus Marie-Christine Lidl (Associate, Corporate/M&A) und Lisa Oberlechner (Rechtsanwältin, Corporate/M&A) besteht, sind aus Österreich Dieter Zandler (Partner, Competition), Johannes Juranek (Partner, Data protection), David Kohl (Associate, Corporate/M&A) und aus Kroatien Jelena Nushol (Partner, Banking & Finance), Ana Erceg (Associate, Banking & Finance), Marija Zrno (Associate, Corporate/M&A) sowie zehn weitere JuristInnen im Projekt involviert. Die Käuferseite wird von Wolf Theiss beraten.

www.cms-rrh.com

Foto: beigestellt