CMS verzeichnete 2021 weltweit ein starkes Umsatzplus

54
Johannes Juranek, Managing Partner
Johannes Juranek, Managing Partner

Die international tätige Anwaltssozietät CMS verzeichnete zwischen Jänner und Dezember 2021 Umsatzerlöse in Höhe von 1,746 Milliarden Euro.

In dem für CMS positiv verlaufenen Jahr wurde ein Wachstum von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt. Vor dem Hintergrund der anhaltenden wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie konzentrierte sich CMS darauf, seinen mandantenorientierten Service weiter auszubauen. So unterstützt die neue App CMS Breach Assistant Unternehmen wirksam im Umgang mit Datenschutzverletzungen. Mit der Global Growth Initiative konnte CMS gleichzeitig bessere Einblicke in die Bedürfnisse seiner Mandantschaft in den verschiedenen Märkten gewinnen und bestehende Mandantenbeziehungen vertiefen.

Dazu CMS Chairman Pierre-Sébastien Thill: „In den vergangenen zwei Jahren hat sich das Wirtschaftsleben wohl unwiderruflich verändert, wobei viele unserer Mandant:innen hier wegweisend sind. Wir unterstützen sie bei diesem Entwicklungsprozess, indem wir unser Angebot kontinuierlich ausbauen und vertiefen. Das spiegelt sich auch in unserem starken Geschäftsergebnis wider, das überwiegend auf organischem Wachstum beruht.“

Johannes Juranek, Managing Partner von CMS in Österreich, ist mit dem Ergebnis ebenfalls sehr zufrieden: „CMS Österreich erzielte 2021 den höchsten Umsatz seiner Geschichte. Wir sehen das als Ansporn und Herausforderung, noch besser und erfolgreicher zu werden und unsere Mandant:innen vollumfänglich zu servicieren.

Foto: beigestellt

Flower