Home » Aktuelles » hba berät beim Verkauf von NEXTSENSE an die schwedische Hexagon-Gruppe

hba berät beim Verkauf von NEXTSENSE an die schwedische Hexagon-Gruppe

Dr. Philipp Spatz

Ein Team von hba unter der Leitung der Partner Philipp Spatz und Bernhard Astner beriet die bisherigen Eigentümer beim Verkauf der in Graz ansässigen NEXTSENSE GmbH an die schwedische Hexagon-Gruppe.

Die auf innovative Lösungen im Bereich der optischen Mess- und Prüftechnik spezialisierte NEXTSENSE ist ein Musterbeispiel erfolgreichen österreichischen Unternehmertums. Innerhalb von nur 10 Jahren schaffte es NEXTSENSE vom Startup-Unternehmen einiger Wissenschaftler des Grazer Joanneum zu einem weltweit tätigen Technologieführer mit 8-stelligem Umsatz bei [90]% Exportquote. Käuferin ist die an der Stockholmer Börse sowie der NASDAQ börsennotierte Hexagon-Gruppe mit rund EUR 3,5 Mrd. Umsatz und mehr als 18.000 Mitarbeitern weltweit.

Die Transaktion wurde am 7. Mai 2018 abgeschlossen.

Dr. Bernhard Astner

Ich freue mich sehr, dass wir Gelegenheit hatten, an dieser spannenden Transaktion mitzuwirken. Zu den Herausforderungen des Mandats gehörten der enge Zeitrahmen für die Vertragsverhandlungen sowie die Koordination unter den Verkäufern, zu denen sowohl Mitglieder des Managements, als auch die iPrivate Equity Investorin eQventure gehörten”, kommentiert Bernhard Astner, Managing Partner von hba, die Transaktion.

Die Parteien haben Stillschweigen über die Höhe des Kaufpreises vereinbart.

hba berät regelmäßig in- und ausländische Mandanten bei M&A- und Private Equity-Transaktionen. Erst unlängst vertrat ein Team unter der Leitung von Philipp Spatz die deutsche Kämmerer AG beim Verkauf ihrer österreichischen Tochtergesellschaft an die französische Alten-Gruppe sowie die ISOVOLTAIC AG und deren Aktionäre bei Eingehung eines Joint Ventures mit der Wiener Beteiligungsgesellschaft Ring International (Closing jeweils im März 2018).

www.hba.at

Fotos: beigestellt