Internationaler M&A-Kongress Ende Jänner in Kitzbühel

77
Rainer Kaspar, Partner bei PHH Rechtsanwälte, ist im Organizing Committee des Ende Jänner in Kitzbühel stattfindenden AIJA - Seminars „M&A Reloaded: A Comprehensive View of the M&A Process“
Rainer Kaspar, Partner bei PHH Rechtsanwälte, ist im Organizing Committee des Ende Jänner in Kitzbühel stattfindenden AIJA – Seminars „M&A Reloaded: A Comprehensive View of the M&A Process“

Wien, 21.01.2015 – Junge Rechtsanwälte und Unternehmensjuristen aus aller Welt werden von 28. bis 31. Jänner 2015 in Kitzbühel erwartet.

Dann lädt die Association Internationale des Jeunes Avocats (AIJA) zum juristischen Fachkongress für M&A-Anwälte nach Österreich. AIJA ist die weltweit größte Vereinigung von Rechtsanwälten und Unternehmensjuristen unter 45 Jahren.

„M&A Reloaded: A Comprehensive View of the M&A Process“ heisst das Motto des Kongresses. „Die Konferenz gibt einen guten Überblick über den aktuellen Standard bei M&A Transaktionen und kann mit einer Vielzahl hochkarätiger Vortragende aufwarten.“ erklärt Dr. Rainer Kaspar, Partner bei PHH Rechtsanwälte, der gemeinsam mit Kristian Ford von der schwedischen Kanzlei Vinge und Lucas Hänni von der Schweizer Kanzlei Walder Wyss das Organisationskomitee (Organizing Committee) des Seminars bildet. Natürlich spielen auch Networking eine wichtige Rolle, so Kaspar: „Internationale Kontakte und der länderübergreifende Austausch werden für Juristen immer wichtiger, insbesondere im Bereich des Unternehmenskaufs. Mit Seminaren wie dem in Kitzbühel schafft man sich eine internationale Plattform an Kontakten und Know-How, die man im täglichen Geschäft gut nutzen kann.“

Auch zahlreiche österreichische M&A-Experten werden anwesend sein: Neben Rainer Kaspar werden etwa auch Franz Althuber, Partner bei DLA Piper, Gottfried Gassner, Partner bei Binder Grösswang, und Michael Lind, Partner bei Wolf Theiss, auf der Konferenz sprechen.

Über AIJA
AIJA wurde 1962 als internationale Vereinigung junger Rechtsanwälte und Unternehmensjuristen im Alter von bis zu 45 Jahren gegründet. Sie hat weltweit mehr als 3.000 Mitglieder. AIJA stellt eine Plattform für die weltweite Zusammenarbeit und den Informationsaustausch unter Juristen dar. Durch zahlreiche Kongresse, Seminare und Arbeitsgruppen zu diversen Rechtsthemen wird aktiv an der Weiterentwicklung von Gesetzen, ihrer Umsetzungsrelevanz und der Praxistauglichkeit international und auf Länderebene gearbeitet.

Foto: beigestellt