Schönherr berät bei RHI Magnesitas Kauf von Seven Refractories

80
Markus Piuk
Markus Piuk

Schönherr hat die Seven Refractories GmbH beim Verkauf ihrer europäischen, indischen und US-amerikanischen Geschäftsaktivitäten an RHI Magnesita für einen Kaufpreis von rund EUR 93 Mio. beraten.

Das Closing wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 erwartet und steht unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen.

Seven Refractories ist ein spezialisierter Anbieter von nichtbasischen monolithischen Feuerfestmassen mit Kundenbeziehungen in 45 Ländern und einer starken Innovationsbilanz, einschließlich der Entwicklung einer Reihe von umweltverträglichen Produkten und flexiblen Fertigungstechnologien. Die von Seven Refractories angebotenen Produkte reichen von Niedertemperatur-Schamotte über Ultrahochtemperatur-Zirkonmassen bis hin zu hochwertigen Aluminiumoxidmassen und nachhaltigem Stichlochton mit geringem CO2-Fußabdruck.

RHI Magnesita ist Weltmarktführer bei hochwertigen Feuerfestprodukten, -systemen und -serviceleistungen, die für industrielle Hochtemperaturprozesse über 1.200 °C in einer Vielzahl von Industrien, darunter Stahl, Zement, Nichteisenmetalle und Glas, unverzichtbar sind.

Das Schönherr-Team, das bei dieser Transaktion beriet, wurde von Markus Piuk (Partner) und Alfred Amann (Rechtsanwalt) geleitet und umfasste außerdem Tatiana Iurkovska (Rechtsanwältin) und Irina Hanin (Rechtsanwaltsanwärterin). Marco Thorbauer (Partner) und Tobias Hayden (Rechtsanwalt) haben zu steuerrechtlichen Fragen beraten.

Foto: beigestellt

Flower