Schönherr berät Emissionsbanken bei Anleiheemissionen durch die Oberbank

88
Christoph Moser
Christoph Moser

Schönherr hat die Joint Lead Manager DZ BANK, Erste Group, Helaba und Raiffeisen Bank International bei der erfolgreichen Anleiheemission durch die Oberbank Aktiengesellschaft beraten.

Die Emission der 250 Millionen Euro 0,625% Non-Preferred Senior Eligible Notes (nicht bevorrechtigte nicht nachrangige berücksichtigungsfähige Schuldverschreibungen) unter österreichischem Recht erfolgte mit Valutatag 26. Januar 2021. Die Anleihe wurde unter dem ‚Debt Issuance Programme‘ (Emissionsprogramm) der Oberbank AG begeben, hat eine Laufzeit bis 2029 und ist in Schuldverschreibungen in eine Nominale von jeweils EUR 100.000 eingeteilt. Die Anleihe ist zum amtlichen Handel an der Wiener Börse zugelassen.

DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main (Deutschland), Erste Group Bank AG (Österreich), Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale / Helaba (Deutschland) und Raiffeisen Bank International AG (Österreich) waren als Emissionsbanken (Joint Lead Manager) für die Transaktion tätig.

Herzlichen Glückwünsch an Oberbank und die Emissionsbanken zum erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion. Wir freuen uns, dass die Emissionsbanken bei dieser neuen Emission berücksichtigungsfähiger Schuldverschreibungen auf unsere Expertise vertraut haben„, so Christoph Moser, Partner und Co-Leiter von Schönherrs Kapitalmarktrechtpraxis, welcher die Emissionsbanken bereits bei früheren Emissionen von Pfandbriefen und berücksichtigungsfähigen Schuldverschreibungen durch die Oberbank AG beraten hatte.

Das Schönherr-Team bestand aus Christoph Moser (Partner) und Angelika Fischer (Rechtsanwaltsanwärterin).

Wolf Theiss (Federführung: Alexander Haas) beriet die Emittentin Oberbank Aktiengesellschaft.

www.schoenherr.eu

Foto: beigestellt

Flower