Wirtschaftskanzlei a2o wird Teil der internationalen GBL Alliance

909
Martin Oppitz, Marie-Agnes Arlt und Hermann Ortner

Die Wiener Wirtschaftskanzlei rund um Marie-Agnes-Arlt, Martin Oppitz und Hermann Ortner wird Teil des internationalen Kanzleinetzwerkes „GBL Alliance“.

Dieses besteht bereits aus über 22 Kanzleien in 42 verschiedenen Jurisdiktionen.

Gestartet vor rund 12 Monaten und jetzt mit über 600 Anwälten in 42 Jurisdiktionen tätig: Die GBL Alliance aus Frankreich will eine neue Art der Rechtsberatung bieten. Teil des Netzwerkes wird nur, wer höchste juristische Qualität bei hoher persönlicher Betreuung und einem wirtschaftlich wettbewerbsfähigen Preisniveau bieten kann. Und das können hoch spezialisierte Wirtschaftsboutiquen wie die Wiener Anwälte von a2o. Die für die Kooperation mit der GBL Alliance verantwortliche Gründungspartnerin Marie-Agnes Arlt: „Gerade ein internationales Netzwerk wie die GBL Alliance bietet für uns in Österreich eine echte Marktchance, die wir als a2o mit Freude ergreifen. Die noch junge Allianz ist vor knapp über einem Jahr mit neun Kanzleien gestartet; inzwischen beraten die 22 Kanzleien auch auf großen pan-europäischen Mergern. Es gibt Partnerkanzleien bis nach Russland – aber auch in spannende, sich schnell entwickelnde Märkte in Afrika, wie Marokko oder der Ivory Coast. Die bereits gemeinsam mit GBL Alliance betreuten Mandate waren schon jetzt spannend.“

a2o wurde vor über zwei Jahren gegründet und hat sich am Wiener Markt gut etabliert. Mit Marie-Agnes Arlt und Martin Oppitz hat sich a2o vor allem auf die Bereiche internationales und nationales Gesellschaftsrecht sowie Bank- und Börserecht spezialisiert. Ein weiterer Fokus liegt im Bereich des internationalen Corporate Conflict Management und der Strategieberatung. Beides soll mit der GBL Alliance verstärkt werden. Hermann Ortner spezialisierte sich insbesonders auf Immobilientransaktionen und streitiges Anlegerrecht.

www.a2o.legal

Foto: beigestellt

Flower