Baker McKenzie berät McDonald’s Österreich bei Kurzarbeit

273
Philipp Maier, Arbeitsrechtspartner bei Baker McKenzie
Philipp Maier, Arbeitsrechtspartner bei Baker McKenzie

Das Wiener Arbeitsrechtsteam von Baker McKenzie hat McDonald’s bei der Einführung von Corona-Kurzarbeit für sämtliche Restaurants in Österreich beraten. McDonald’s war in Österreich einer der Vorreiter bei der Einführung dieses Modells.

Durch die rasch getroffene Vereinbarung zur neuen Kurzarbeit konnten wir und unsere Franchisenehmer die Weiterbeschäftigung von tausenden Mitarbeitern in ganz Österreich sicherstellen“, berichtet Karin Probst, Leiterin der Rechtsabteilung von McDonald’s Österreich. Mit 9.600 Mitarbeitern gehört McDonald’s zu den größten Arbeitgebern des Landes.

Wir standen bei der Einführung der Kurzarbeit vor zwei zentralen Herausforderungen“, berichtet Philipp Maier, Arbeitsrechtspartner bei Baker McKenzie. „Zum einen waren wir mit einem völlig neuartigen Regelwerk zur Kurzarbeit konfrontiert, das nahezu täglich adaptiert wurde und viel Interpretationsspielraum lässt.“ Die mit der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft (vida) letztlich getroffene Vereinbarung zur Kurzarbeit stellt einen pragmatischen Zugang dar und dient als Vorbild für viele andere Gastronomiebetriebe in Österreich.

Die zweite Herausforderung“, berichtet Maier, „lag darin, für eine Vielzahl von McDonald’s-Restaurants ein einheitliches Modell zu finden. Es musste sichergestellt werden, dass den einzelnen Franchisenehmern ausreichend Raum für individuelle Arbeitszeitgestaltungen und eine Hochfahrmöglichkeit für die Zeit nach dem Shut-Down gegeben wird.

Philipp Maier und sein Team begleiten McDonald’s seit vielen Jahren in arbeitsrechtlichen Fragen. Zugute kommt dem Wiener Managing Partner, dass er als Österreichs führender Spezialist für Restrukturierungen gilt. Maier verhandelte mit den Baumax-Betriebsräten und einem Vertrauenskomitee den Sozialplan rund um die Übernahme durch den deutschen Obi-Konzern. Auch bei der Übernahme des angeschlagenen Möbelhändlers kika/Leiner durch René Benkos Signa-Gruppe zeichnete er für die arbeitsrechtliche Restrukturierung verantwortlich.

www.bakermckenzie.com

Foto: beigestellt

Flower