Binder Grösswang berät gemeinsam mit Allen & Overy CORESTATE Capital bei der Entwicklung von 1.350 Wohnungen in Wien im Rahmen eines Joint Venture

194
Markus Uitz
Markus Uitz

Binder Grösswang hat den Schweizer Immobilieninvestor CORESTATE Capital bei einem Joint Venture betreffend die Entwicklung von vier Hochhäusern in Wien mit einem Projektvolumen von 432 Millionen Euro beraten.

Unter den Objekten befindet sich auch das mit 150 Metern zukünftig höchste Wohn-Hochhaus im deutschsprachigen Raum.

CORESTATE Capital entwickelt die Projekte in einem Joint Venture mit dem österreichischen Partner Soravia Group. Das Joint Venture plant die Realisierung von zwei verschiedenen Hochhausensembles mit insgesamt 1.350 Eigentums- und Mietwohnungen sowie Büro- und Gewerbeflächen. Die Objekte bieten zudem Concierge Service, Kindergarten, Fitnessstudio sowie Roof-Top-Gärten und befinden sich in erstklassiger Lage in Österreichs Hauptstadt.

CORESTATE Capital ist ein spezialisierter Immobilieninvestor mit Sitz im schweizerischen Zug und Partnerbüros in Frankfurt, London, Luxemburg, Madrid und Singapur.

Das für die österreichisch-rechtlichen Aspekte verantwortliche Binder Grösswang-Team umfasste die Partner Markus Uitz (Corporate/M&A), Thomas Schirmer (Corporate/M&A), Tibor Fabian (Real Estate) sowie die Associates Michael Ebner und Michael Delitz (beide Corporate/M&A).

International Counsel von CORESTATE Capital war das Allen & Overy-Team in Düsseldorf, welches federführend den Partner Christian Eichner und Senior Associate Michael Fink (beide Corporate/M&A, Düsseldorf) umfasste. Weiteres maßgeblich involviert waren Counsel Filip Kurkowski und Associate Frederik Jahn (beide Bank- und Finanzrecht, Frankfurt) sowie Associate Kyrill Chilevych (Corporate/M&A, Düsseldorf).

www.bindergroesswang.at

Foto: beigestellt

Flower