Dissertations-Stipendium von NHP geht dieses Jahr an Dominik Geringer

20
Dominik Geringer

Das von der Niederhuber & Partner Rechtsanwälte GmbH mit € 2.000,– dotierte Dissertations-Stipendium für besondere wissenschaftliche Leistungen aus dem Bereich des Umwelt- und Technikrechts wurde dieses Jahr an Dominik Geringer von der Universität Graz vergeben.

Dissertant/innen, welche im Umwelt- und Technikrecht forschen, konnten sich bis 28.2.2018 um das NHP-Dissertationsstipendium bewerben. Über dessen Vergabe entschied eine externe Fachjury bestehend aus den Universitätsprofessoren Iris Eisenberger (Universität für Bodenkultur, Wien) und Daniel Ennöckl (Universität Wien) sowie Wolfgang Wessely vom Landesverwaltungsgericht Niederösterreich.

Der diesjährige Gewinner Dominik Geringer wurde 1992 in Kärnten geboren; 2010 begann er sein Studium in Graz. Seit Ende 2016 ist er als Universitätsassistent am Institut für Öffentliches Recht und Politikwissenschaft an der Karl-Franzens-Universität Graz bei Frau Univ.-Prof. Eva Schulev-Steindl tätig.

Dominik Geringer untersucht im Rahmen seiner Dissertation „Mobilität und Klimaschutz: Maßnahmen für ein nachhaltiges Verkehrsrecht“ (Arbeitstitel) die rechtliche Umsetzung von Maßnahmen für eine nachhaltige Verkehrspolitik. „Zunächst behandelt die Dissertation die Frage, welche Instrumente für den Klimaschutz im Verkehrsrecht überhaupt in Betracht kommen und in einem weiteren Schritt, wie diese legistisch aussehen könnten. Im Fokus der Untersuchung steht der Güter- und Personenverkehr auf Österreichs Straßen.“, so Geringer über seine Arbeit.
Martin Niederhuber, Gründer und Partner der Kanzlei, ist sichtlich erfreut: „Der juristische Nachwuchs ist unsere Zukunft! Wir freuen uns mit dem Stipendium unsere Anerkennung ausdrücken zu können und hoffen, auch zukünftig Projekte zu fördern.“

Niederhuber & Partner wird im Herbst 2018 auch für das kommende Jahr ein Dissertations-Stipendium ausschreiben.

www.nhp.eu

Foto: beigestellt / Barbara_Majcan