Dr. David Christian Bauer vertritt erfolgreich ehemalige deutsche grundig-chefs in zivil- und strafverfahren

551

Dr. David Christian Bauer, Partner von DLA Piper Weiss-Tessbach, Wien, hat die ehemaligen Vorstände sowie den ehemaligen Aufsichtsratschef und Eigentümer der Grundig AG, Deutschland, in langjährigen Schadenersatz- und Strafverfahren vertreten. In allen Verfahren gingen die vier Manager nun als Sieger hervor.

„Die drei ehemaligen Grundig-Vorstände Dr. Hans-Peter Kohlhammer, Dr. Günter Moissl und Dr. Werner Saalfrank sowie der vormalige Grundig-Eigentümer Prof. Dr. Anton Kathrein wurden vom Masseverwalter der österreichischen Grundig-Tochtergesellschaft, Dr. Florian Gehmacher, im Jahr 2003 unter einigem medialen Begleitwirbel auf Schadenersatz in Millionenhöhe geklagt. Zudem wurde gegen sie wegen angeblicher „betrügerischer Krida“ ein Strafverfahren eingeleitet. Ich bin sehr glücklich, dass die Unrichtigkeit dieser Vorwürfe nach langen und intensiven Verfahren letztlich erwiesen wurde. Wir konnten beweisen, dass die Grundig-Manager stets nur im besten Interesse für den Grundig-Konzern und die österreichische Grundig-Gesellschaft tätig waren. Dass die Rettung von Grundig letztlich scheiterte, lag nicht in ihrem Einflussbereich. Aus rechtlicher Sicht war es eine außerordentlich vielseitige und herausfordernde Aufgabe, die komplexe grenzüberschreitende Fragen des Gesellschafts-, Konzernfinanzierungs-, Insolvenz-, Schadenersatz- und Strafrechts aufwarf. Nunmehr musste der Masseverwalter nach dem rechtskräftigen Freispruch im Strafverfahren im Schadenersatzprozess seine Klagen unter Anspruchsverzicht und Kostentragung zurückziehen“, sagte David Christian Bauer.

Neben David Christian Bauer von DLA Piper Weiss-Tessbach waren auch DDr. Jörg Zehetner (KWR) und Strafverteidiger Dr. Manfred Ainedter in den Verfahren als Rechtsbeistände involviert.

www.dlapiper.com

Foto: beigestellt/Dr. David Christian Bauer, Partner DLA Piper Weiss Tessbach

Flower