Erneut Auszeichnung für Frauenförderung bei DORDA

78
Francine Brogyányi (DORDA) und Florian Frauscher (Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort)

Am 14. Oktober verlieh Bundesministerin Margarete Schramböck zum ersten Mal das österreichische „equalitA“ Gütesiegel. Damit werden Unternehmen ausgezeichnet, die Frauen innerbetrieblich fördern, für Geschlechtergerechtigkeit sorgen sowie Frauenkarrieren besonders unterstützen und sichtbar machen.

In diesem Jahr fand erstmals die Verleihung des „equalitA“ Gütesiegels durch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort statt. Eine Jury bestehend aus Fachexperten sowie führenden Vertretern der Wirtschaft bewerteten dabei die nominierten Unternehmen. Geachtet wurde bei der Beurteilung besonders auf die innerbetriebliche Frauenförderung, auf die Nachhaltigkeit sowie Zukunftsfähigkeit der getroffenen Maßnahmen und auf ein glaubwürdiges Commitment zur Frauenförderung. Als eines der mit dem „equalitA“ Siegel ausgezeichneten Unternehmen ging auch DORDA hervor.

„Wir freuen uns ganz besonders über die Auszeichnung mit dem ‚equalitA‘-Gütesiegel, weil es unsere Bestrebungen im Rahmen des Women@DORDA Programms, Frauen auch im Rechtsanwaltsberuf endlich verstärkt in die erste Reihe zu bringen, anerkennt. Es zeigt außerdem, dass wir bereit sind, auch innovative Konzepte zur Geschlechtergleichstellung umzusetzen“, so Francine Brogyányi, Managing Partnerin bei DORDA und Co-Leiterin des Frauenförderungsprogramms Women@DORDA.

„Wir begrüßen es sehr, dass es in Österreich nun ein Gütesiegel gibt, das Frauen helfen kann, Arbeitgeber zu finden, die Frauenförderung auch wirklich leben“, so Marie-Luise Pugl, ebenfalls Co-Leiterin von Women@DORDA. „Natürlich sind wir sehr stolz auf diese Auszeichnung. Wir werden uns aber nicht darauf ausruhen, sondern unsere Ziele weiterhin konsequent verfolgen: Wir wollen die Zahl der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwaltsanwärterinnen in der Kanzlei weiter steigern und aus diesem Pool an top-ausgebildeten und motivierten Juristinnen bald auch neue Partnerinnen ernennen.“

Über umsetzbare Ansätze der Gleichbehandlung und konkrete Maßnahmen dazu sprechen die beiden Women@DORDA-Verantwortlichen Francine Brogyányi und Marie-Luise Pugl im DORDA Rechtspodcast Clarity Talk on Air.

Über das Gütesiegel
„equalitA“ ist die erste Auszeichnung für Unternehmen, die Frauenförderung in den Mittelpunkt stellt. Das Gütesiegel wurde erstmals im Vorfeld des Weltfrauentags am 8. März durch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort präsentiert. Mit „equalitA“ soll ein deutliches Zeichen für Gleichstellung gesetzt und gezeigt werden, dass Frauenförderung essentiell für den gesamtgesellschaftlichen Erfolg Österreichs ist.

www.dorda.at

Foto: beigestellt

Flower