Fachvortrag bei fwp: Neue europarechtliche und nationale Entwicklungen zur vorinsolvenzrechtlichen Restrukturierung.

641
MMag. Dr. Markus Fellner (Fellner Wratzfeld & Partner), Dr. Ulla Reisch (Urbanek Lind Schmied Reisch), Dr. Franz Mohr und Prof. Dr. Christoph G. Paulus.

Die Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH (fwp) lud in Kooperation mit Dr. Ulla Reisch zu einem Fachvortrag in die Kanzleiräumlichkeiten von fwp in 1010 Wien.

„Neue europarechtliche und nationale Entwicklungen zur vorinsolvenzrechtlichen Restrukturierung“ – so lautete das Thema, über welches Dr. Franz Mohr (Leiter der Abteilung für Exekutions- und Insolvenzrecht; stellvertretender Leiter der Zivilrechtssektion und Vorsitzender der Insolvenzrechts-reformkommission) und Prof Dr. Christoph G. Paulus, LL.M. (Lehrstuhlinhaber an der Humboldt-Universität zu Berlin) referierten.

„Der verschwiegene Hauptgrund für diese Reformen ist der Kapitalmarkt und die Implikationen, welche sich für Investoren aus den unterschiedlichen Insolvenzrechten ergeben. Nachdem die gänzliche Vereinheitlichung der Insolvenzrechte zu schwierig ist, hat man sich für ein Hedging um die bestehenden Insolvenzrechte in Europa entschieden. Es wird demnach ein Zaun um die unterschiedlich nationalen Insolvenzordnungen herum gebaut“, so Prof. Dr. Paulus. Er ergänzt: „Der Richtlinienvorschlag stellt einen Paradigmenwechsel dar. Jedoch ist der Vorschlag bei den Definitionen noch ungenau. „likelihood of insolvency“ ist beispielsweise ein dehnbarer Begriff, welcher zumindest theoretisch auf die Gründungsphase zutreffen könnte, da dort die Insolvenzgefahr besonders ausgeprägt ist.“
Dr. Mohr zu dem Thema: „Das System der Insolvenzverwaltung vor allem hinsichtlich der Auswahl von Insolvenzverwaltern wird flexibel gesehen. So ist die Kommission auch bereit das System in der Slowakei anzuerkennen, bei welchem Insolvenzverwalter per Zufall ausgewählt werden.“

Bei der anschließenden Diskussion der Vortragenden, zusammen mit MMag. Dr. Markus Fellner (Fellner Wratzfeld & Partner), Dr. Ulla Reisch (Urbanek Lind Schmied Reisch) und Mag. Albert Hannak (Deloitte Financial Advisory GmbH) wurde das Thema vertieft und offene Fragen beantwortet.

www.fwp.at

Foto: beigestellt

Flower