Gleich drei Auszeichnungen für DORDA bei den Women in Business Law Awards Europe 2020

145
Francine Brogyányi

Bei den diesjährigen Women in Business Law Awards Europe konnte DORDA gleich zwei Kategorien für sich entscheiden.

DORDA gewann in der Kategorie „Best National Law Firm in Europe for Women in Business Law“ und ging außerdem als „Best Law Firm for Women in Austria“ hervor. Darüber hinaus wurde DORDA Managing Partnerin und Leiterin der Praxisgruppe Life Sciences Francine Brogyányi als „Best in Life Sciences“ ausgezeichnet.

Im Zuge einer virtuellen Preisverleihung verkündete die Legal Media Group gestern die Gewinner der diesjährigen Women in Business Law Awards Europe. DORDA war als Kanzlei in insgesamt fünf Kategorien nominiert: Gender Diversity, Mentorship Programme, Work-Life Balance, Women in Business Law – National Firm sowie Jurisdiction Award Austria. Zusätzlich war Managing Partnerin Francine Brogyányi für den Practice Area Award „Best in Life Sciences“ und Rechtsanwältin Magdalena Nitsche für „Best in Insurance and Reinsurance“ nominiert.

DORDA konnte bei der Preisverleihung gleich zwei Kategorien für sich entscheiden und trägt nun die Auszeichnung „Best Law Firm for Women in Austria“ und außerdem „Best National Law Firm for Women in Europe in Business Law“. Darüber hinaus gewann Francine Brogyányi, Managing Partnerin bei DORDA und Co-Leiterin von DORDAs Frauenförderungsprogramm women@DORDA, den Award „Best in Life Sciences“.

„Dass wir als Kanzlei gleich mit zwei Awards ausgezeichnet wurden, ist eine Bestätigung für unsere vielfältigen Ansätze im Rahmen des women@DORDA Programms,“ so Francine Brogyányi. „Außerdem freue ich mich natürlich sehr über die persönliche Anerkennung als beste Anwältin Europas im Bereich Life Sciences.“

Die Vielzahl an Nominierungen gemeinsam mit großen internationalen Kanzleien macht außerdem deutlich, dass DORDA in ganz Europa auf Augenhöhe mit seinen Peers steht.

„Die Nominierung von Magdalena Nitsche zeigt, dass wir Anwältinnen auf europäischem Topniveau ausbilden. Das freut uns natürlich besonders und bestärkt uns in unseren Bemühungen, die Juristinnen bei DORDA weiterhin zu fördern“, erklärt Marie-Luise Pugl, Co-Leiterin von women@DORDA. „Wir sind uns sicher, dass das erst der Anfang ist und viele weitere Nominierungen in den Fachbereichen folgen werden, da DORDA eine Vielzahl von engagierten und talentierten Frauen hat.“

Über umsetzbare Ansätze der Gleichbehandlung und konkrete Maßnahmen dazu sprechen die beiden women@DORDA-Verantwortlichen Francine Brogyányi und Marie-Luise Pugl in der aktuellen Folge des Rechtspodcasts Clarity Talk on Air.

www.dorda.at

Foto: Natascha Unkart & Isabelle Köhler

Flower