Hule Bachmayr-Heyda Nordberg betreut Filmdeal

372
Christian Nordberg

Die Münchner Beta Film übernimmt die Mehrheit am österreichischen Erfolgsproduzenten MR-Film.

Die deutsche Beta Film von Jan Mojto hat die Mehrheit (50,8%) an der MR-FILM Kurt Mrkwicka Ges.m.b.H. übernommen. Die bisherigen Gesellschafter bleiben alle nach Abgabe der Anteile an Bord. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Signing fand am 8. November 2017 statt. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden.

MR Film produziert neben Erfolgsserien wie „Die Vorstadtweiber“ und „Schnell ermittelt“ auch TV-Filme wie „Maximilian – Das Spiel Von Macht Und Liebe“, „Das Sacher – in bester Gesellschaft“, „Anna Fucking Molnar“ oder „Bad Fucking“.

Der Schwerpunkt von Beta Film liegt in der Lizensierung von Film- und TVRechten und der Produktion von TV- und Filmproduktionen.Beta Film produzierte etwa unlängst mit der ARD und Sky „Babylon Berlin“.

Hule Bachmayr-Heyda Nordberg Rechtsanwälte hat die Altgesellschafter der MR Film bei der gesamten Transaktion beraten und das Verfahren vor der Bundeswettbewerbsbehörde zur kartellrechtliche Genehmigung betreut. „Die Herausforderungen bei der Transaktion lagen vor allem in der Verstrickung von gesellschafts- und urheberrechtlichen Themen – beides Rechtsgebiete, in denen wir auf ein hohes Maß an Expertise in der Kanzlei zurückgreifen konnten“, so der federführende Partner Dr. Christian Nordberg.

Das Team Für Hule Bachmayr-Heyda Nordberg haben die Transaktion Dr. Christian Nordberg, LL.M, Partner (Federführung), Dr. Martin Frenzel, LL.M., Rechtsanwalt (Gesellschaftsrecht) und Mag. Ulrike Reissig, Associate (Kartellrecht) betreut.

Beta Film wurde von RA Bernd Kuhn, LL.M von KUHN Rechtsanwälte, München, betreut.

www.hbn-legal.at

Foto: beigestellt

Flower