ScherbaumSeebacher ReTurn-Breakfast: „Gesellschafts- und strafrechtliche Aspekte der Kapitalerhaltung“

434
Volles Haus beim ReTurn-Breakfast mit ScherbaumSeebacher zum Thema „Gesellschafts- und strafrechtliche Aspekte der Kapitalerhaltung“

Am 10. Oktober luden ScherbaumSeebacher und ReTurn – das führende Forum für Restrukturierung und Turnaround Management – zu einem weiteren „ReTurn Breakfast“ in der Reihe „Gesellschafts- und strafrechtliche Aspekte der Kapitalerhaltung“ in Wien ein. Mehr als 50 TeilnehmerInnen, darunter zahlreiche Bankenvertreter, Restrukturierungsberater, Wirtschaftsprüfer sowie Berater und Geschäftsführer führender österreichischer Unternehmen, folgten im traditionsreichen Wiener Innenstadtlokal „Zum schwarzen Kameel“ den Vorträgen von Dr. Clemens Jaufer und Dr. Martin Gärtner (beide ScherbaumSeebacher Rechtsanwälte).

In der Restrukturierung wird es immer wichtiger, nicht nur auf gesellschafts- und insolvenzrechtliche Rahmenbedingungen zu achten, sondern auch den Aspekt der Konzernfinanzierung im Lichte der strafrechtlichen Judikatur zu betrachten. Im Kreise von Restrukturierungsexperten wollten wir daher die Entwicklungen und Risiken der zivil- und strafrechtlichen Verknüpfung – die gerade in den letzten 15 Jahren in den medial bekannten Strafprozessen, wie Libro, Hypo etc. intensiv diskutiert wurden – aufzeigen“, so Dr. Clemens Jaufer, Partner bei ScherbaumSeebacher Rechtsanwälte.

Flower