ScherbaumSeebacher: Sanierungsplan der Charles Vögele (Austria) GmbH von Gläubigern angenommen

570
Clemens Jaufer und Norbert Scherbaum

Beim Landesgericht für ZRS Graz hat am 22.10.2018 die Abstimmung über den Sanierungsplan der Charles Vögele (Austria) GmbH („CVA“) stattgefunden. Die überwiegende Mehrheit der stimmberechtigten Gläubiger hat ihre Zustimmung zum Sanierungsplanvorschlag erteilt. Die Gläubiger erhalten daher in den nächsten 4 Wochen eine 20%-ige Quote von der CVA.

Die Masseverwalter zeigen sich mit diesem Ergebnis sehr zufrieden: „Am Beginn des Verfahrens hat es zwar einige Interessenten gegeben; es hat sich aber rasch herausgestellt, dass davon nur zwei ernstliches Interesse an der Fortführung des Unternehmens der CVA und einer nachhaltigen Sanierung zeigten“, so Dr. Norbert Scherbaum. „Die letzten Wochen seit Insolvenzeröffnung waren einerseits durch sehr intensive Verhandlungen im Investorenprozess geprägt, andererseits stellten sich komplexe betriebswirtschaftliche und rechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Sanierung der CVA, für deren Lösung nur wenig Zeit – rund 10 Wochen – zur Verfügung stand“, so Scherbaum weiter.

Wir sind für die CVA, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Kunden sehr froh, dass der Atem gereicht hat, um alle notwendigen Verhandlungen positiv abschließen zu können,“ so Masseverwalter Dr. Clemens Jaufer. Jaufer weiter: „Für die CVA als Teil der internationalen Konzerninsolvenz „Charles Vögele“ mussten wir sehr viele und äußerst komplexe Fragen lösen, die allesamt auf grenzüberschreitenden Grundlagen und rechtlichen Rahmenbedingungen basierten. Alle erforderlichen Vereinbarungen standen noch dazu unter der Bedingung des positiven Abschlusses des Sanierungsverfahrens. Dieser letzte – wichtige – Baustein wurde heute gesetzt, womit die Sanierung der CVA gelungen ist.

Bekanntlich hat die Käufergesellschaft des auf Handelsunternehmen spezialisierten Finanzinvestors GA Europe, nämlich die GAEBB, in der Schweiz mit der Muttergesellschaft von Charles Vögele (Austria) einen Kaufvertrag unterfertigt, mit welchem die noch verbliebenen Tochtergesellschaften des ehemaligen Schweizer Konzerns durch Übernahme von 100 % der Geschäftsanteile an der Charles Vögele (Austria) GmbH sowie an der ungarischen und slowenischen Charles Vögele Gesellschaft und die Markenrechte „Charles Vögele“ erworben werden.

Die Masseverwalter über die Verhandlungen mit GAEBB: „Mit der Übernahme durch GAEBB wurde ein weiterer wesentlicher Schritt im Restrukturierungsprozess der Charles Vögele (Austria) gesetzt und konnten wir im letzten Monat gemeinsam mit GAEBB die Unternehmensfortführung der CVA und die nötigen Restrukturierungsschritte gut vorantreiben“, so Clemens Jaufer. „GAEBB hat die schon dringend erwartete Herbst- /Winterware bestellt, die bereits in die Filialen geliefert wurde. Die Zusammenarbeit zwischen der CVA und der GAEBB funktioniert sehr gut und partnerschaftlich“, so Norbert
Scherbaum.

www.scherbaum-seebacher.at

Foto: beigestellt