Schönherr berät Logistikunternehmen Ancla Logistik bei Zusammenschluss mit Logsta

90
Thomas Kulnigg und Christoph Moser
Thomas Kulnigg und Christoph Moser

Schönherr beriet das deutsche Logistikunternehmen Ancla Logistik GmbH (Ancla) beim Zusammenschluss mit dem österreichischen Logistik-Scale-up Logsta GmbH (Logsta) sowie bei der gleichzeitigen Umwandlung bestehender umsatzbasierter Venture-Kredite von Round2 Capital an Logsta.

Durch diesen Zusammenschluss wollen Ancla und Logsta der größte Direct-to-Consumer (D2C) Fulfillment-Anbieter in Europa werden. Zusammen beschäftigen die Unternehmen mehr als 600 Mitarbeiter:innen an neun verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich und den USA und wickeln jährlich mehr als 4 Millionen Sendungen ab.

Wir sind stolz darauf, Ancla bei diesem Meilenstein der Unternehmensentwicklung, der große Entwicklungen für die Logistikbranche verspricht, beraten zu haben. Wir freuen uns, Teil dieses neuen Erfolgskapitels der Ancla zu sein„, sagte Partner Thomas Kulnigg, der das Schönherr-Team gemeinsam mit Christoph Moser leitete.

Ancla ist ein inhabergeführtes Unternehmen und wurde im Jahr 2006 in Darmstadt gegründet. Heute arbeiten am Standort Wetzlar 500 Mitarbeiter:innen, die unter der Marke PackAngels täglich über 10.000 Sendungen bearbeiten. Der Dienstleister hat sich auf mittelständische und große Unternehmen spezialisiert.

Round2 Capital ist ein Finanzierungspartner für europäische Scale-ups mit digitalen und nachhaltigen Geschäftsmodellen. Round2 Capital bietet die innovativen Finanzierungsinstrumente und Erkenntnisse, um die Transformation in der Scale-up-Phase zu meistern.

Das Schönherr-Team, das Ancla beriet, wurde von Thomas Kulnigg und Christoph Moser (beide Partner) geleitet und bestand zudem aus Andreas Lengger (Rechtsanwalt) und Angelika Fischer (Rechtsanwältin). Schönherr beriet Ancla zusammen mit WSS Redpoint Rechtsanwälte aus Deutschland (Federführung: Björn Brücher).

www.schoenherr.eu
Foto: beigestellt

Flower