Schönherr berät Wienerberger bei erfolgreicher Emission

109
Christoph Moser, Partner und Co-Leiter der Schönherr-Kapitalmarktpraxis
Christoph Moser, Partner und Co-Leiter der Schönherr-Kapitalmarktpraxis

Schönherr hat Wienerberger AG als Emittentenanwalt im Rahmen der erfolgreichen, überzeichneten Emission der EUR 350.000.000 4,875 % Sustainability-Linked Anleihe 2023-2028 beraten.

Es handelt sich dabei um die erste Sustainability-Linked Anleihe eines österreichischen Unternehmens, die bei internationalen, institutionellen Investoren sowie bei Kleinanleger:innen in Österreich platziert wurde.

Die Ausgabe der Sustainability-Linked Anleihe unterliegt österreichischem Recht und erfolgte zu einem Nennbetrag von EUR 350 Mio am 4.10.2023. Der Kupon beträgt 4,875 % per annum, die Laufzeit ist fünf Jahre. Der Kupon für das letzte Jahr der Laufzeit erhöht sich, falls eines oder beide der vorab festgelegten, an Nachhaltigkeitsziele der Wienerberger AG gekoppelten, sog. „Step-up-Ereignisse“ eintreten. Die Schuldverschreibungen weisen eine Stückelung von je EUR 1.000 auf und sind zum Amtlichen Handel der Wiener Börse zugelassen.

Commerzbank Aktiengesellschaft, Danske Bank A/S, Erste Group Bank AG und UniCredit Bank AG begleiteten die Transaktion als Joint Lead Manager und Bookrunner.

Die Platzierung der von Wienerberger begebenen Sustainability-Linked Anleihe war sehr erfolgreich,“ sagte Partner und Co-Leiter der Schönherr-Kapitalmarktpraxis Christoph Moser. „Wir freuen uns sehr, dass die Emittentin auf unsere rechtliche Expertise bei dieser herausfordernden Transaktion vertraut hat, die das erste Angebot von Sustainability-Linked Bonds eines österreichischen Corporates auch an Retail-Investor:innen darstellt.

Wienerberger AG ist führender Anbieter von innovativen, ökologischen Lösungen für die gesamte Gebäudehülle in den Bereichen Neubau und Renovierung sowie für Infrastruktur im Wasser- und Energiemanagement. Die Wienerberger-Aktie notiert seit 1869 an der Wiener Börse. Das Unternehmen ist eine reine Publikumsgesellschaft, deren Aktien zu 100 % im Streubesitz sind.

Das Schönherr-Team bestand aus Christoph Moser (Federführung, Partner), Angelika Fischer (Rechtsanwältin), Daniel Gritsch (Rechtsanwaltsanwärter), Viktoria Stark (Rechtsanwaltsanwärterin) und Clemens Stockhammer.

Wolf Theiss Rechtsanwälte (Federführung: Claus Schneider, Nikolaus Dinhof-Renezeder, Sebastian Prakljacic) beriet die Joint Lead Manager und Bookrunner als Bankenanwalt.

Foto: beigestellt

 

Flower