„Unternehmenssanierung mit Auslandsbezug“ – ScherbaumSeebacher und die Universität Graz laden zur Vortragsreihe 2018

265
Clemens Jaufer

Von ScherbaumSeebacher gemeinsam mit der Karl-Franzens-Universität in Graz ins Leben gerufen, bietet die Plattform für Wirtschafts-, Insolvenz- und Sanierungsrecht seit ihrer Gründung im Jahr 2010 ein Forum für die Auseinandersetzung mit Fragestellungen im Zusammenhang mit Insolvenz und Sanierung an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis.

Im Rahmen dieser Plattform laden die Initiatoren zur diesjährigen Vortragsreihe „Unternehmenssanierung mit Auslandsbezug“. Der Auftakt der drei über das Jahr 2018 verteilten Veranstaltungen findet bereits am 8. Februar zum Thema „Restrukturierungs-RL der EU“ statt. Die weiteren Vorträge zu den Themen „EUInsVO 2015“ und „Praktische Erfahrungen mit außergerichtlichen Restrukturierungen“ sind für den 12. April, beziehungsweise den 18. Oktober geplant.

In der Riege der renommierten Vortragenden finden sich unter anderem der Staateninsolvenzrechtsexperte Dr. Christoph Paulus von der Humboldt-Universität zu Berlin, der Leiter der Abteilung für Exekutions- und Insolvenzrecht sowie stellvertretender Leiter der Zivilrechtssektion im Bundesministerium für Justiz Dr. Franz Mohr und Dr. Elisabeth Lovrek, Vizepräsidentin des OGH.

„Unternehmenssanierungen haben mittlerweile fast immer einen internationalen Bezug – nicht nur bei so prominenten Fällen wie der Niki-Insolvenz. Was die neuen europäischen Regeln nach der EU-Ins-VO und weitere Vorhaben zur außergerichtlichen Restrukturierung hierfür bedeuten und wie sie in der Praxis angewendet werden sollen – damit befassen wir uns in der Vortragsreihe 2018“, so Dr. Clemens Jaufer von ScheerbaumSeebacher Rechtsanwälte.

Anmeldung und nähere Informationen über:
anmeldung@plattform-wis.com

www.scherbaum-seebacher.at

Foto: beigestellt