Wolf Theiss berät Erste Bank bei Übernahme der Intermarket Bank

320

WOLF THEISS hat die Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG (Erste Bank Oesterreich) und die Erste Bank Hungary Zrt. (Erste Bank Ungarn) im Zuge der Übernahme der Intermarket Bank AG, Österreichs größter Factoringbank, beraten.

Die Erste Bank Oesterreich hat von der polnischen BRE Bank, einer Commerzbank-Tochter, die Mehrheit an der Intermarket Bank übernommen. Die Erste Bank Oesterreich hielt bereits 22,4 % an Österreichs führender Factoring-Bank, mit dem Anteil der BRE Bank kommen nun weitere 56,2 % dazu. Intermarket ist mit 45 % Marktanteil Marktführer in Österreich und verfügt über Tochtergesellschaften in Ungarn (Magyar Factor), Slowenien (s Factoring), der Slowakei (Transfactor Slovakia), Tschechien (Transfinance) und Polen (Polfactor). Im Rahmen der Transaktion werden die Beteiligungen in Tschechien und Polen an die BRE Bank veräußert, jene in der Slowakei, Slowenien, Österreich und Ungarn verbleiben im Besitz der Erste Group. Darüber hinaus erwirbt die Erste Bank Ungarn den bisher von der BRE Bank gehaltenen 50 %-Anteil an der Magyar Factor. Der Abschluss der Transaktion ist vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen für Herbst 2011 geplant.

Wolf Theiss hat im Rahmen dieser Transaktion die Erste Bank Oesterreich und die Erste Bank Ungarn beraten und zeichnete für die Durchführung und Koordination der Due Diligence, die Verhandlung der gesamten Aktienkaufdokumentation und die kartellrechtliche Betreuung verantwortlich. Partner Richard Wolf, der die Transaktion seitens Wolf Theiss leitete, erklärt: „Das Besondere an dieser Transaktion war, dass jede Seite sowohl als Verkäufer als auch als Käufer auftrat, was die sonst eindeutigen Rollen in den Vertragsverhandlungen schwierig machte.“

Seitens Wolf Theiss waren neben Richard Wolf und Associate Christopher Nahler (Corporate) auch die Partner Günter Bauer (Kartellrecht) und Matthias Unterrieder (Arbeits- und Pensionsrecht), Counsel Peter Thyri (Kartellrecht), Rechtsanwalt Roland Marko (IP- und IT-Recht) sowie Associate Stephanie Bloch (Arbeits- und Pensionsrecht) im Rahmen der Transaktion tätig. Rechtsanwalt Andrej Schwarz und Associate Erika Galgóciová berieten im slowakischen Recht, Rechtsanwalt Gábor Erdős und Associates Eszter Bihari-Nagy und Dániel Ling im ungarischen Recht. Die Intermarket Bank wurde bei dieser Transaktion von der Sozietät Kunz Schima Wallentin beraten.

www.wolftheiss.com

Foto: beigestellt

Flower