Wolf Theiss unterstützt Škoda Gruppe bei der Gründung einer neuen Tochtergesellschaft

194
Wolf Theiss Partner Christian Mikosch und Senior Associate Anna Schwamberger
Wolf Theiss Partner Christian Mikosch und Senior Associate Anna Schwamberger

Wolf Theiss hat die Škoda Gruppe bei der Übernahme der MitarbeiterInnen sowie einem Teil des Vermögens der insolventen Molinari Rail GmbH Austria beraten.

Die neu gegründete Tochtergesellschaft der Škoda Gruppe in Wien, die Škoda Group Austria GmbH, nahm am 1. Februar 2023 mit 40 MitarbeiterInnen und ausgewählten Vermögenswerten der Molinari Rail GmbH den Betrieb auf.

Das Beratungsteam von Wolf Theiss wurde von Partner Christian Mikosch (Corporate/M&A) geleitet, der von Counsel Michael Kienzl (Corporate/M&A), Senior Associate Anna Schwamberger (Arbeitsrecht) und Associate Klemens Kendler (Corporate/M&A) unterstützt wurde. Gemeinsam haben sie die Škoda Gruppe bei der Übernahme einiger Vermögenswerte und MitarbeiterInnen der insolventen Molinari Rail GmbH im Rahmen eines Bieterverfahrens beraten. Ihr Mandat umfasste die Due Diligence Prüfung, Verhandlungen mit verschiedenen VertragspartnerInnen und MitarbeiterInnen sowie die Beratung in allen gesellschafts-, arbeits- und vertragsrechtlichen Aspekten.

Bei dieser Transaktion waren Schnelligkeit und nahtlose Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Praxisgruppen von größter Bedeutung„, kommentierte Wolf Theiss Partner Christian Mikosch den Deal.

Senior Associate Anna Schwamberger fügte darüber hinaus hinzu: „Unser Hauptziel bei den Verhandlungen war es, die ehemaligen MitarbeiterInnen und Standorte der Molinari Rail GmbH Austria zu erhalten. Wir sehr stolz sind, dies für unseren Mandanten erreicht zu haben„.

Mit der Übernahme der MitarbeiterInnen und eines Teils des Vermögens der Molinari Rail GmbH Austria gewinnt die Škoda Gruppe zwei neue Standorte – einen in Wien, wo sich der Hauptsitz ihrer neuen Tochtergesellschaft befindet, sowie einen in Schwaz/Tirol, wo die Niederlassung angesiedelt ist. Die Verträge der MitarbeiterInnen der Molinari Rail GmbH Austria bleiben erhalten, wobei das Team von nun an sowohl an Projekten der Škoda Gruppe, als auch an Projekten mit externen KundInnen arbeiten wird.

Die Transaktion ermöglicht es der Škoda Gruppe, ihre Präsenz im Bereich des Maschinenbaus in den westeuropäischen Märkten deutlich zu stärken und ihr Portfolio zu erweitern.

Foto: beigestellt

Flower