Bitpanda wird mit Unterstützung von Schönherr zum Unicorn

146
Thomas Kulnigg
Thomas Kulnigg

Schönherr hat das Wiener Krypto-Fintech-Unternehmen Bitpanda bei der Durchführung eines Investments in der Höhe von 143 Millionen Euro rechtlich beraten.

Durch dieses Investment steigt die Bewertung des Unternehmens auf rund 1,2 Milliarden Dollar und Bitpanda wird zum ersten „Unicorn“ (= Unternehmen mit einer Bewertung von mehr als 1 Milliarde USD) der österreichischen Start-up-Szene. Die neuerliche Finanzierungsrunde wurde, wie bereits jene im Herbst, von Valar Ventures (Peter Thiel) angeführt. Auch DST Global stieg als Investor ein.

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Bitpanda-Team – was für eine großartige Leistung und ein außerordentlicher Erfolg für die österreichische Start-Up Szene! Wir sind sehr stolz darauf, Österreichs erstes Unicorn bei seiner Geburtsstunde begleitet zu haben„, sagte Schönherr-Partner Thomas Kulnigg, der Bitpanda auch bei der vorangegangenen Serie-A-Finanzierungsrunde beraten hatte (mehr Informationen).

Bitpanda wurde 2014 von Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer gegründet. Mit der Nutzung von digitalen Assets und der Blockchain-Technologie möchte es die Barriere für private Finanzen abbauen.

Valar Ventures ist ein in New York ansässiges Venture-Unternehmen, das für seine Breakout-Fintech-Investitionen bekannt ist. Dazu zählen unter anderem TransferWise, N26, Stash, BlockFi, Xero, TaxFix, Octane und Qonto.

DST Global ist eine weltweit tätige Internet-Investmentfirm mit Büros im Silicon Valley, in New York, London, Peking und Hongkong.

Das Schönherr-Team wurde von Thomas Kulnigg (Partner) geleitet und bestand zudem aus Andreas Lengger (Rechtsanwalt), Dominik Tyrybon (Associate) und Volker Weiss (Partner).

www.schoenherr.eu

Foto: beigestellt

Flower