DLA Piper Österreich verstärkt die Litigation & Regulatory Praxis mit Partner Ricardo Gardini de Andrade

131
Ricardo Gardini de Andrade
Ricardo Gardini de Andrade

DLA Piper erweitert das internationale Angebot und stärkt die österreichische Litigation & Regulatory Praxis mit Ricardo Gardini de Andrade.

Er wechselt von Freshfields Bruckhaus Deringer, wo er 13 Jahre lang ein Kernmitglied der Brasilien-Gruppe der Kanzlei war, als Partner zu DLA Piper.

Ricardo Gardini de Andrade ist spezialisiert auf internationale Schiedsgerichtsbarkeit und Rechtsstreitigkeiten sowie auf grenzüberschreitende Fusionen und Übernahmen (M&A) mit besonderem Schwerpunkt auf brasilianische Mandanten und internationale Unternehmen, die in Brasilien tätig sind. Er berät regelmäßig einige der größten brasilianischen Unternehmen und Finanzinstitute bei herausragenden Mandaten weltweit, insbesondere in Europa.

Darüber hinaus berät Ricardo Gardini de Andrade mehrere führende internationale Unternehmen mit Niederlassungen in Brasilien. Er ist sowohl als europäischer Rechtsanwalt bei der Wiener Rechtsanwaltskammer eingetragen, als auch in Brasilien und Italien zugelassen. Er spricht Portugiesisch, Italienisch, Englisch und Deutsch.

Ricardo Gardini de Andrade kommentiert: „Ich freue mich sehr darauf, ein neues Kapitel meiner beruflichen Laufbahn gemeinsam mit DLA Piper zu starten. Die globale Plattform der Kanzlei wird zweifellos vielen meiner in Brasilien ansässigen Mandanten bei ihren hochkarätigen Geschäftsaktivitäten rund um den Globus zugutekommen.“

Christoph Mager

Christoph Mager, Managing Partner des Wiener Büros von DLA Piper, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass Ricardo Gardini de Andrade unser internationales Team in Wien verstärken wird. Er verfügt über exzellente Mandantenbeziehungen, und da Wien eine Drehscheibe für multinationale brasilianische Konzerne ist, wird er definitiv eine große Bereicherung für die Betreuung unserer global tätigen Mandanten sein.

Foto: beigestellt, Walter J. Sieberer

Flower