DLA Piper Weiss-Tessbach berät Duvenbeck-Gruppe

142
Franz Althuber
Franz Althuber

DLA Piper Weiss-Tessbach hat die Duvenbeck-Gruppe beim Erwerb verschiedener Teilbereiche der HQM Slovakia beraten.

Dabei wurden im Rahmen eines Asset Deals Anlagen der Gesellschaft übernommen und bestehende Vertragsverhältnisse mit dem größten Kunden der HQM Slovakia, der Volkswagen AG, transferiert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Neben der Durchführung einer gesamthaften Legal und Tax Due Diligence-Prüfung umfasste das Mandat auch die Erstellung der gesamten Transaktionsdokumentation, sowie die Beratung und Vertretung in den Bereichen Gesellschafts-, Arbeits- und Mietrecht. Das Team von DLA Piper Weiss-Tessbach bestand aus Partner Franz Althuber und den Senior Associates Daniel Varro und Johannes Kautz aus dem Wiener Büro. Für die rechtlichen Aspekte nach slowakischem Recht zeichneten Partnerin Michaela Stessl und Senior Associate Sylvia Vanekova aus dem Büro in Bratislava verantwortlich.

„Es freut uns, dass wir auch bei dieser Transaktion beratend tätig sein durften und sind davon überzeugt, die bestmögliche Lösung für HQM Slovakia sowie deren Kunden und Mitarbeiter erarbeitetet zu haben. Die Kombination aus umfassender Logistik- und Automotivekompetenz verbunden mit einer starken Positionierung der Duvenbeck-Gruppe in der Slowakei liefert eine zukunftsfähige Lösung für alle Beteiligten“, so Franz Althuber.

Die HQM Slovakia s.r.o. ist eine Tochtergesellschaft der HQM Unternehmensgruppe (Härterei und Qualitätsmanagement GmbH, Leipzig) und generiert einen jährlichen Umsatz von rund EUR 60 Millionen. Das Unternehmen montiert insbesondere Getriebe- und Achssysteme und liefert diese Just-In-Sequence (JIS) an ihre Kunden. Im Rahmen der Insolvenz der Schwestergesellschaft HQM Sachsenring GmbH Zwickau, für die HQM Slovakia als verlängerte Werkbank fungiert, war eine strategische Neuausrichtung erforderlich.

Die Duvenbeck-Gruppe ist ein europaweit führender Logistikdienstleister mit Schwerpunkten in der Automobil-Zulieferindustrie sowie in der Kunststoff- und Getränkeindustrie. Der Konzern beschäftigt mehr als 3.500 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von rund EUR 350 Millionen.

Der größte Teil der Erlöse stammt dabei aus dem Transportgeschäft, das mit mehr als 1.000 ziehenden und 1.540 gezogenen Einheiten sowie 900 Wechselbrücken durchgeführt wird. Neben Standorten in Österreich und der Slowakei verfügt die Duvenbeck-Gruppe auch über Konzerngesellschaften in Deutschland, Tschechien, Spanien, Ungarn, Polen und Rumänien.

www.dlapiper.com/austria

Foto: beigestellt

Flower