DORDA BRUGGER JORDIS berät beim Erwerb der Sammlung Essl

150
Felix Hoerlsberger
Felix Hoerlsberger

Restrukturierungspartner Felix Hörlsberger, Kunstrechtsexperte Thomas Angermair und Senior Partner Christian Dorda, alle Partner bei DORDA BRUGGER JORDIS, haben gemeinsam mit Anwältin Marguerita Sedrati-Müller die Haselsteiner Familien-Privatstiftung und die zwei Essl-Familienstiftungen (Karlheinz und Agnes Essl Privatstiftung sowie Martin und Gerda Essl Privatstiftung) beim Erwerb der Sammlung Essl über die eigens dafür gegründete SE-Sammlung Essl GmbH begleitet.

Der Kaufpreis für die Sammlung beträgt mehr als EUR 100 Millionen.

Von bauMax-Gründer Karlheinz Essl und seiner Frau Agnes aufgebaut, und in einem eigens dafür erbauten Museum in Klosterneuburg untergebracht, zählt die Sammlung Essl zu den großen und bedeutenden privaten Sammlungen für zeitgenössische Kunst in Europa. Ziel der Transaktion ist es, die Sammlung in den wesentlichen Teilen zusammenzuhalten und den Schwerpunkt der Sammlung, die österreichische Kunst, in ihrer Bedeutung zu erhalten.

Als Rechtsberater der die bauMax-Gruppe finanzierenden Banken, denen der Erlös der am 1.9.2014 unterschriebenen Transaktion zufließt, traten die Partner Wolfgang Höller und Martin Ebner, sowie die Rechtsanwälte Miriam Simsa und Stefan Paulmayer von Schönherr Rechtsanwälte auf.

DORDA BRUGGER JORDIS ist eine führende Anwaltskanzlei in Österreich und berät in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Neben Gesellschaftsrecht, M&A, Restrukturierungen sowie Bank- und Kapitalmarktrecht ist die Kanzlei auch häufig für rechtliche Fragen im Kultur- und Kunstbereich im Einsatz. Weitere Schwerpunkte der Kanzlei liegen im Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Wettbewerbs-, Steuer- und Vergaberecht sowie IT- und IP-Recht. Die Experten von DORDA BRUGGER JORDIS belegen in allen namhaften Anwaltsreferenzwerken wie IFLR 1000, Chambers Global, Legal 500 oder Chambers Europe in ihren jeweiligen Rechtsbereichen regelmäßig Spitzenränge.

www.dbj.at

Foto: beigestellt

Flower