Graf & Pitkowitz vergibt Förderpreis 2014 „Insolvenzrecht“.

482
Dr. Alexander Isola (GPP), Mag. Selena Clavora (Preisträgerin), Dr. David Seidl (GPP
Dr. Alexander Isola (GPP), Mag. Selena Clavora (Preisträgerin), Dr. David Seidl (GPP

Erfolgreiche Forschungskooperation zwischen Graf & Pitkowitz und Karl-Franzens-Universität Graz

Mit Ende des Sommersemesters 2014 hat Graf & Pitkowitz in Graz den traditionellen Insolvenzrecht-Förderpreis vergeben. Dieser Preis wird seit einigen Jahren in Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz für herausragende Forschungsprojekte auf dem Gebiet des Insolvenzrechts und angrenzender Rechtsgebiete ausgeschrieben. Die Vorauswahl der Teilnehmer erfolgt durch Univ.-Prof. Dr. Bettina Nunner-Krautgasser, Leiterin des Instituts für Österreichisches und Internationales Zivilgerichtliches Verfahren, Insolvenzrecht und Agrarrecht an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Die heurige Erstplatzierte ist Frau Mag. Selena Clavora mit ihrer Dissertation zum Thema „Berührungspunkte des Beihilfe- und Insolvenzrechts“. Frau Mag. Clavora erhielt für ihre herausragende wissenschaftliche Arbeit EUR 2.500 des mit insgesamt EUR 3.700 dotierten Förderpreises. Frau Mag. Clavora ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Karl-Franzens-Universität Graz. Die Verleihung des Förderpreises hat Dr. Alexander Isola, Partner von Graf & Pitkowitz und Head des Grazer Anwaltsbüros der Kanzlei vorgenommen.

Alexander Isola
Alexander Isola

„Wir wollen mit diesem Preis junge Juristinnen und Juristen unterstützen, die sich auf höchstem universitären Niveau mit dem Thema Insolvenzrecht – beschäftigen“, erklärt Dr. Alexander Isola, die Intention des Förderpreises. „Wir freuen uns, dass die Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz schon viele Jahre so erfolgreich verläuft. Wir wollen mit diesem Förderpreis die Spezialisierung im Insolvenzrecht weiter stärken“, so Dr. Alexander Isola, national und international mehrfach ausgezeichneter Insolvenzrechtsexperte.

www.gpp.at

Fotos: beigestellt

Flower