Kerschbaum Partner Rechtsanwälte beraten Wietersdorfer bei Joint Venture mit Amiantit Gruppe

639
Adensamer Nikolaus

Die Wietersdorfer Gruppe wurde bei der Bündelung der europäischen Akti-vitäten ihres Teilkonzerns Hobas Rohre mit der saudi-arabischen Amiantit Gruppe von Kerschbaum Partner Rechtsanwälte beraten.

Nach Genehmigung der Europäischen Kartellbehörde Anfang August fand das Closing der Transaktion am 28.08.2017 in den Geschäftsräumlichkeiten von Kerschbaum Partner Rechtsanwälte Wien statt. An der aus dem ge-meinsamen Joint Venture hervorgegangenen Amiblu Holding GmbH mit dem Sitz in Klagenfurt sind Wietersdorfer und die Saudi Arabian Amiantit Company (SAAC) nunmehr zu jeweils 50 % beteiligt.

Amiblu wird mit Fokus auf die Herstellung moderner Kunststoffrohre zukünftig knapp 1500 Mitarbeiter beschäftigen. Die Hochleistungs-Kunststoffrohrsysteme werden an sieben Standorten in Europa und in den USA hergestellt. Sie kommen überwiegend bei Trinkwasser, Bewässerung, Abwasser, Wasserkraft und in der Industrie zum Einsatz.

Die Rechtsabteilung der Wietersdorfer Gruppe, hat mit Dr. Bruno Nagele (Leiter Recht und Compliance) und Dr. Daniel Schützenauer (Legal Counsel, beide Klagenfurt) die Transaktion federführend geleitet. Das Team von Kerschbaum Partner Rechtsanwälte beriet die Umsetzung des Projekts unter der Leitung von Dr. Nikolaus Adensamer (Partner, Corporate/M&A). Auch für die gesellschaftsrechtliche Implementierung des Einstiegs von Amiantit im Wege der Sachkapitalerhöhung zeichnete die Kanzlei verantwortlich. Das Team bestand ferner aus DDr. Johannes Mitterecker, Rechtsanwalt und Mag. Maximilian Breisch, Rechtsanwaltsanwärter beide Corporate/M&A.

Dr. Clemens Nowotny, Partner bei LeitnerLeitner, verantwortete die steuerliche Beratung und Strukturierung der Transaktion auf Seiten der Wietersdorfer Gruppe.

www.kpra.at
Foto: beigestellt, Florian-Stoellinger

Flower