Neu im Verlag Österreich: Die ZVG – Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit

332
Die Redaktion des ZVG 1
Die Präsentation des ZVG 1

Zum Beginn einer neuen Ära des verwaltungsgerichtlichen Rechtsschutzes in Österreich, eingeläutet durch die Verwaltungsgerichtsbarkeitsnovelle am 1. Jänner 2014, präsentiert der Verlag Österreich gemeinsam mit einem hochkarätigen Redaktions- und Beiräteteam ein neues Zeitschriftenprojekt: die Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit – kurz „ZVG“.

Im Redaktionsbeirat: Alle Präsidenten der LVwG, des BVwG und des BFG sowie die Präsidenten von VfGH und VwGH

Die Zeitschrift versteht sich als Fachforum für die richterliche, anwaltliche und behördliche Praxis, und ist primär auf die Rechtsprechung ausgerichtet. Sie bietet eine regelmäßige, durchgängig systematisierte und auch vielfach kommentierte Auswahl der neuesten Entscheidungen der neun Landesverwaltungsgerichte und des Bundesverwaltungsgerichts sowie relevante Entscheidungen der Höchstgerichte und des EuGH. Die Orientierung an der Spruchpraxis wird durch den intensiven Informationsaustausch zwischen Redaktion und den Verwaltungsgerichten sowie den Gerichtshöfen des öffentlichen Rechts gewährleistet. Zusätzlich bürgen die Mitglieder des Redaktionsbeirats für Nähe zur Gerichtsbarkeit: Ihm gehören alle Präsidenten der Landesverwaltungsgerichte, der Präsident und Vizepräsident des Bundesverwaltungsgerichts, die Präsidentin des Bundesfinanzgerichts sowie die Präsidenten des VfGH und des VwGH an.

In der Redaktion sind: Wolfgang Berger (Rechtsanwalt), Wilhelm Bergthaler (Rechtsanwalt), Johannes Fischer (Präsident des OÖ LVwG), Gunther Gruber (Senatspräsident des VwGH iR), Harald Perl (Präsident des BVwG). Mehr zum Redaktions- und Beiräteteam unter www.verwaltungsgerichtsbarkeit.at

Die ZVG erscheint acht Mal jährlich und richtet sich an all jene, die bei ihrer Arbeit mit Verwaltungsrecht und damit auch mit der neuen Verwaltungsgerichtsbarkeit zu tun haben: Bundes- und Landesbehörden, Rechtsanwälte, Gerichte, Universitäten, Interessenvertretungen und mit öffentlichem Recht beschäftigte Unternehmen bzw Berufsgruppen. Jede Ausgabe beinhaltet den „News-Radar“ zu aktuellen Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Praxis, mehrere Fachbeiträge, einen Judikaturteil mit zitierfähiger Entscheidungssammlung sowie einen Serviceteil mit Mustern, Checklisten und Tabellen für die Praxis.
„Richtungsweisende Entscheidungen der neuen Verwaltungsgerichte aufzuzeigen und zu kommentieren sowie durch Fachbeiträge zu aktuellen Fragen des Verwaltungsrechts an dessen Fortentwicklung mitzuwirken, ist Ziel der Zeitschrift der Verwaltungsgerichtsbarkeit. Daher bin ich davon überzeugt, dass sie binnen kurzer Zeit eine nicht mehr wegzudenkende Erkenntnisquelle für Praxis und Wissenschaft sein wird.“, so Johannes Fischer, Präsident des Oö LVwG sowie Redaktions- und Beiratsmitglied, über die neue ZVG.

Die ZVG ist im Abo für jährlich EUR 299.- zzgl Versandkosten erhältlich. Im Einstiegsabo können zwei Ausgaben für EUR 24.- zzgl Versandkosten getestet werden. Mehr Informationen zu den Bestellmöglichkeiten sowie das Inhaltsverzeichnis und Editorial von Ausgabe 1, die Gliederung des Judikaturteils und eine Leseprobe aus dem Serviceteil stehen zum Download unter www.verwaltungsgerichtsbarkeit.at zur Verfügung.

Foto, vlnr: Mag. Jörg Steiner (Leiter Zeitschriften, Verlag Österreich), MMag. Dr. Sonja Berl, HASLINGER/NAGELE & PARTNER RECHTSANWÄLTE), RA Dr. Wolfgang Berger (Partner, HASLINGER/NAGELE & PARTNER RECHTSANWÄLTE), MMag. Barbara Raimann (Verlagsleiterin, Verlag Österreich), Hon.-Prof. Dr. Gunther Gruber (Senatspräsident des VwGH iR)
Fotocredit: Verlag Österreich

www.verlagoesterreich.at

Flower