PHH Rechtsanwälte auf der JUS SUCCESS 15

208
PHH auf der Success 15
Hannes Havranek, Teresa Hofer und Stefan Prochaska von PHH auf der Success 15

Bewerben will gelernt sein

„You never have a second chance to make a first impression…” – dementsprechend gab die Wiener Kanzlei PHH Rechtsanwälte im Rahmen der größten deutschsprachigen Karrieremesse für JuristInnen, der JUS SUCCESS 15, am 18. März 2015 dem österreichischen Juristen-Nachwuchs wertvolle Tipps rund um‘s Bewerben. Neben hilfreichen Informationen und einem Gewinnspiel am PHH-Stand in der Aula des Wiener Juridicums hielt Hannes Havranek, PHH Human Resources verantwortlicher Partner, auch einen spannenden Vortrag zum Thema Karriereplanung.

In der gemütlichen Atmosphäre des PHH-Standes erhielten StudentInnen und Konzipienten von drei Partnern der Kanzlei, Hannes Havranek, Maria Hoffelner und Wolfram Huber, fachkundige Tipps für ihre Bewerbung. Abgesehen vom Austausch mit den PHH-Rechtsexperten bot sich dabei die Möglichkeit eines Facebook-Gewinnspiels. Jeder, der sich mit einer PHH Sonnenbrille fotografierte und das Bild auf die PHH Facebookseite hoch lud, nahm daran teil. Das kreativste Foto gewann einen Facultas Gutschein im Wert von EUR 100,-.

„Nur wenn wir den angehenden Juristen in unserem Land auch die Chance geben, praktisches Know-how zu sammeln und sie beim Einstieg in die Berufswelt unterstützen, ist die Weiterentwicklung und der Erfolg unserer Kanzlei gewährleistet.“, so Hannes Havranek, PHH Human Resources verantwortlicher Partner.

PHH-Tipps für den erfolgreichen Start ins Berufsleben
Weiters erläuterte Hannes Havranek in seinem Vortrag „Jurist – was nun“, was es in der Karriereplanung zu beachten gibt, um Erfolg zu haben. Nach dem Jus-Studium stehen Absolventen beruflich viele Möglichkeiten offen. Aber nicht jeder weiß gleich, für welchen Weg er sich entscheiden soll und vor allem, wie geht man den gewählten Weg richtig an? Der Mitbewerb unter Juristen ist enorm, weshalb es extrem wichtig ist, langfristig zu denken, seine Karriere durchdacht zu planen und genau zu wissen, was man erreichen möchte. Dabei sollte man andererseits auch wissen, warum man sich genau für die gewählte Kanzlei entscheidet, wo die eigenen Stärken liegen und warum man anders als die Norm ist – kein leichter Spagat! Es gilt, Erfolg versprechende Berufsnischen zu finden und sich für diese Bereiche besonders zu qualifizieren. Nur, wer sein Studium zielgerichtet plant und sich jobbezogen spezialisiert, kann seine Karrierechancen maßgeblich fördern.

„Für mich stellt die Förderung des Nachwuchses einen essentiellen Bestandteil der Weiterentwicklung der österreichischen Rechtskultur dar“, erklärt Stefan Prochaska, Managing Partner PHH und Vize-Präsident der Wiener Rechtsanwaltskammer. Auch er ließ es sich nicht nehmen, der JUS Success 15 beizuwohnen.

www.phh.at

Foto: beigestellt

Flower