PHH Rechtsanwälte berät smino AG bei Erwerb der BIM SPOT GmbH

83

Das PHH M&A Team unter der Leitung von Rainer Kaspar und Matthias Fucik, beriet die in der Schweiz ansässige smino AG, eine Anbieterin von Softwarelösungen für das Bauprojektmanagement, beim Erwerb der österreichischen BIM SPOT GmbH.

Durch den Erwerb der BIM SPOT wird smino nunmehr an den Standorten Zürich (CH), Rapperswil-Jona (CH), Düsseldorf (DE) und Wien (AUT) vertreten sein. Seinen Kunden kann smino durch die Integration und Erweiterung der BIM (SPOT) Software ein erweitertes Produktportfolio anbieten und möchte dadurch zum marktführenden Anbieter von Softwarelösungen in der Baubranche aufsteigen.

Wir freuen uns sehr, dass wir smino bei dieser richtungsweisenden Transaktion begleiten durften und sind überzeugt, dass sich die Softwarelösungen der beiden Unternehmen ideal ergänzen werden“, sagt Matthias Fucik, Rechtsanwalt, der die Transaktion federführend begleitet hat.

Bei PHH Rechtsanwälte waren neben Rainer Kaspar und Matthias Fucik noch Annika Wolf (Partnerin, Bank- und Finanzrecht), Nicolaus Mels-Colloredo (Partner, Arbeitsrecht), Wolfgang Guggenberger (Rechtsanwalt, Commercial), Maximilian Els (Rechtsanwaltsanwärter, Gesellschafts- und Immobilienrecht), Theresa Karall (Rechtsanwaltsanwärterin, Öffentliches Recht und Datenschutz), Ramona Maurer (Rechtsanwaltsanwärterin, Arbeitsrecht) und Johannes Metzler (Rechtsanwaltsanwärter, Gesellschaftsrecht und M&A), im Transaktionsteam.

Als Lead-Counsel der smino war Kellerhals Carrard unter der Federführung von Thierry Barbey (Partner, Start-Ups und Venture Capital) und Sandro Stich (Partner, Start-Ups und Venture Capital) für die Transaktionssteuerung und für alle Fragen zu Schweizer Recht zuständig.

BIM SPOT wurde durch KPMG Law unter der Führung von Pablo Essenther (Rechtsanwalt, Corporate und M&A) und Michael Lins (Rechtsanwaltsanwärter, Corporate und M&A) betreut.

Foto: beigestellt

Flower