Schönherr berät bei Privatisierung des Flughafens Ljubljana

215
v.l.n.r.: Marko Prusnik (Partner), Roman Perner (Partner), Eva Skufca (Rechtsanwältin)
v.l.n.r.: Marko Prusnik (Partner), Roman Perner (Partner), Eva Skufca (Rechtsanwältin)

Schönherr hat eine Aktionärsgemeinschaft des Aerodrom Ljubljana – unter der Leitung der Republik Slowenien und der Staatsholding Slovenian Sovereign Holding (SDH) – bei der Privatisierung von Sloweniens führendem Flughafen beraten.

Am 5. September 2014 unterzeichnete das Verkäuferkonsortium den entsprechenden Aktienkaufvertrag mit der Fraport AG. Mit dem Kauf erwirbt der, an der Frankfurter Börse notierte, Flughafeneigentümer und -betreiber 75,5 Prozent der Anteile an der Flughafenbetreiber-Gesellschaft Aerodrom Ljubljana d.d. Der Kaufpreis für den 75,5 Prozent Anteil beträgt EUR 177,1 Mio. Der Abschluss der Transaktion unterliegt noch der fusionskontrollrechtlichen Freigabe durch die slowenische Wettbewerbsbehörde. Im Zuge des Privatisierungsprozesses beabsichtigt Fraport einen vollständigen Erwerb der Flughafenbetreiber-Gesellschaft und wird daher den verbleibenden Aktionären nach Abschluss der Transaktion ein entsprechendes Übernahmeangebot unterbreiten.

www.schoenherr.eu

Foto:beigestellt

Flower