Vavrovsky Heine Marth betreut Pandox beim Kauf von zwei NH Hotels in Salzburg und am Flughafen Wien

86
Christian Marth

Vavrovsky Heine Marth betreut als österreichischer Lead Counsel den Hotelbetreiber Pandox beim Kauf von zwei österreichischen Hotels in Salzburg und am Flughafen Wien.

Für insgesamt 415 Millionen Euro kaufte der schwedische Hotelbetreiber Pandox ein Hotelportfolio bestehend aus sieben Hotels, von denen vier in Deutschland, zwei in Österreich und eines in den Niederlanden, liegen. Die internationale Wirtschaftskanzlei Jones Day holte Vavrovsky Heine Marth als Lead Counsel an Bord. Der Kauf wurde in Form eines Share Deal abgewickelt, Verkäufer ist der Immobilieninvestor Invesco.

Der Immobilienrechtsexperte Christian Marth übernahm gemeinsam mit Lisa Haslinger, die für den Bereich Öffentliches Recht und die Abwicklung der Due Diligence zuständig war, sowie mit Laura Weissel, die die gesellschaftsrechtlichen Aspekte betreute, den österreichischen Part der mehrere Jurisdiktionen umfassenden Abwicklung des Transaktionsprozesses. Das Signing fand am17. November 2016 statt, das Closing wird für 19. Dezember 2016 erwartet.

Christian Marth und das Vavrovsky Heine Marth Immobilien-Team zeichnen ebenso für die Erstellung der mit der Transaktion verbundenen Finanzierungsvereinbarungen verantwortlich. „Österreich gewinnt an Attraktivität am Hotelinvestitionsmarkt und widersetzt sich somit dem europäischen Trend. Vavrovsky Heine Marth kann speziell im Hotel-Segment auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen. Es freut mich außerordentlich, dass die internationale Wirtschaftskanzlei Jones Day auf unsere rechtliche Expertise in dieser spektakulären Transaktion vertraut hat“, so Christian Marth.

www.vhm-law.at

Foto: beigestellt

Flower