VMS Value Management legt dritten special situations-Fonds mit Unterstützung von Brandl & Talos auf

678
Roman Rericha

Erstmals österreichischer private equity-Fonds in dritter Generation gestartet.

VMS legt – nach erfolgreicher Realisierung des VMS-REB 2 – einen weiteren auf Sondersituationen fokussierten private equity-Fonds auf. VMS-REB 3 beabsichtigt, sich an Zielgesellschaften in der DACH-Region, die sich in sogenannten special situations (etwa Insolvenz, Restrukturierung, Nachfolgethemen, Carve-Out oder anderen Sondersituationen) befinden, zu beteiligen. Zielgröße des Fonds sind rd.80 Millionen Euro.

Brandl & Talos hat – unter der Federführung von Roman Rericha und Markus Arzt – VMS bei der Strukturierung des Fonds, dem Registrierungsprozess bei der österreichischen Finanzmarktaufsicht sowie bei Fragen des Vertriebs unterstützt. Dem Brandl & Talos-Team haben zudem Kerstin Liebl und Lou Martina Weber (beide Aufsichtsrecht) angehört.

„Wir freuen uns sehr, dass das erfahrene VMS-Team im Zusammenhang mit der Strukturierung ihres dritten private equity-Fonds auf unsere Expertise vertraut hat. Dies ist einmal mehr Beweis für unsere herausragende Expertise im Bereich der Strukturierung österreichischer venture capital/private equity-Fonds.“ so Roman Rericha.

www.btp.at

Foto: beigestellt