Wolf Theiss berät Hochtief Tochterunternehmen bei Asset Deal

87

Wolf Theiss beriet Streif Baulogistik Österreich GmbH, ein Unternehmen des in Deutschland ansässigen Hochtief Konzerns, beim Verkauf seiner Kransparte an Wolffkran Austria GmbH im Zuge eines Asset Deals.

Im September gab Streif Baulogistik Österreich GmbH den Verkauf seiner Kransparte an Wolffkran Austria GmbH, einen in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Kranhersteller und –vermieter, bekannt. Mit diesem Schritt setzt das Unternehmen seinen Strategiewechsel in Richtung vermehrter Fokussierung auf das Segment Baulogistik fort, während Wolffkran sein Kran-Mietgeschäft stärkt und sich mit dem Erwerb breiter auf dem österreichischen Markt aufstellt.

Der Verkauf wurde im Zuge eines Asset Deals von den Spezialisten der Wirtschaftsanwaltssozietät Wolf Theiss betreut. Unter der Leitung von Wolf Theiss Partner Sven Hollmann (Gesellschaftsrecht) waren auch Partner Günter Bauer (Kartellrecht) und Senior Associate Walter Pöschl (Arbeitsrecht) mit der Transaktion betraut.

Hollmann freut sich über den Abschluss des Verkaufs: „Wir konnten mit dieser Transaktion, die sich über mehrere Monate zog, auch in enger Zusammenarbeit mit den In-House Beratern der beteiligten Gesellschaften in Deutschland und der Schweiz unsere Expertise im Bereich Teilbetriebsverkauf und -übertragung anbieten und beobachten damit in den letzten Jahren eine steigende Zahl ähnlicher Asset Deals in der Bauindustrie.“

Diese Transaktion ist eine aus einer längeren Reihe weiterer Asset Deals in der Bauindustrie, die kürzlich von Wolf Theiss beraten wurden. Im letzten Jahr etwa beriet ein Team unter der Leitung von Hollmann den deutschen Gebirgsanker-Hersteller Minova beim Kauf der Selbstbohrankersparte von Atlas Copco MAI GmbH.

www.wolftheiss.com

Foto: beigestellt, bearbeitet

Flower