Wolf Theiss berät US Steel bei Verhandlungen mit der slowakischen Regierung über den Produktionsstandort Kosice

187

Wolf Theiss Christian MikoschUS Steel setzt eine Vereinbarung mit der slowakischen Regierung durch und rettet den angeschlagenen Produktionsstandort in Kosice. WOLF THEISS hat US Steel bei den Verhandlungen beraten.

Durch eine anhaltend steigende Kostenbelastung war der Produktionsstandort des Stahlproduzenten US Steel im ostslowakischen Kosice zuletzt für das Unternehmen nicht mehr rentabel gewesen. Ein geplanter Verkauf des Werks hätte der ohnehin schon strukturschwachen Region in der Folge 7000 Arbeitsplätze entzogen. Um dies zu vermeiden und den Standort erhalten zu können, einigten sich der US Stahlkonzern und die slowakische Regierung auf eine gemeinsame Lösung. Das Ergebnis der Verhandlungen – US Steel produziert weiterhin in Kosice – ist somit für beide Seiten von Vorteil.

Mit Unterstützung eines Teams von Wolf Theiss erwirkte der Konzern ein Maßnahmen Paket welches in den – mittlerweile engen gesetzlichen Grenzen für derartige Vereinbarungen – ein Maximum an Effekt erzielt. Aufseiten von Wolf Theiss waren die Partner Christian Mikosch als Teamleiter, sowie Günter Bauer und Florian Haugeneder gemeinsam mit Senior Associate Lenka Subenikova mit der komplexen Beratung befasst. Mikosch erklärt dazu: „Bei diesem Mandat konnten wir unsere interdisziplinären Stärken sowie unsere geographische Positionierung zum vollen Vorteil des Mandanten nutzen.“

Die börsennotierte United States Steel Corporation zählt mit 11.000 Beschäftigten im Werk Kosice als drittgrößter Arbeitgeber des Landes und ist gerade für die Region Ostslowakei von großer Bedeutung. Bereits im vergangenen Jahr hatte Wolf Theiss den Stahlriesen beim Verkauf seiner serbischen Konzerntochter an die Serbische Republik beraten.

www.woftheiss.com

Foto: Christian Mikosch beigestellt

Flower