Der Raimund Bollenberger Preis 2022 geht an Isabelle Vonkilch und Lena Werderitsch

501
Markus Kellner, Stefan Perner, Lena Werderitsch, Isabelle Vonkilch, Martin Spitzer
Markus Kellner, Stefan Perner, Lena Werderitsch, Isabelle Vonkilch und Martin Spitzer

DSC Doralt Seist Csoklich zeichnete am 30. März 2023 Isabelle Vonkilch und Lena Werderitsch mit dem Raimund Bollenberger Preis 2022 aus. Mit dem Preis kürt die Kanzlei im Andenken an Raimund Bollenberger herausragende wissenschaftliche Arbeiten junger Akademikerinnen bzw. Akademiker.

Isabelle Vonkilch und Lena Werderitsch sind Universitätsassistentinnen am Institut für Zivil- und Zivilverfahrensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie konnten die dreiköpfige Jury bestehend aus Univ.-Prof. Dr. Stefan Perner, Univ.-Prof. Dr. Martin Spitzer sowie DSC Partner Hon. Prof. Mag. Dr. Peter Csoklich mit ihren Arbeiten überzeugen.

Isabelle Vonkilch widmete ihre Arbeit der „Informationshaftung gegenüber Dritten“, Lena Werderitsch setzte sich mit dem Thema „Einstweiliger Rechtsschutz im Beschlussrecht der GmbH“ auseinander. Die Preisverleihung fand in der Sky Lounge der Wirtschaftsuniversität Wien statt.

Über den Raimund Bollenberger Preis
Raimund Bollenberger war einer der führenden österreichischen Zivilrechtsexperten, Universitätsprofessor für Zivil- und Unternehmensrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie Rechtsanwalt und Partner bei DSC. Die Ausbildung und Förderung junger Akademikerinnen und Akademiker war ihm stets ein besonderes Anliegen, das er im Rahmen seiner Tätigkeit in Praxis und Wissenschaft kontinuierlich und mit voller Überzeugung verfolgt hat. Zu seinem Andenken zeichnet DSC jährlich die wissenschaftliche Leistung junger Akademikerinnen bzw. Akademiker mit dem gleichnamigen Preis aus. Einreichungen für den Raimund Bollenberger Preis 2023, der laut DSC mit € 5.000 dotiert ist, werden noch bis 31. Mai 2023 entgegengenommen. Alle Informationen zur Ausschreibung unter: LINK

Foto: beigestellt

Flower