Schönherr stellt das Brüsseler Büro neu auf und verstärkt die EU-Kompetenzen

137
Volker Weiss
Volker Weiss

Die zentraleuropäische Rechtsanwaltskanzlei Schönherr erweitert ihre Aktivitäten im EU & Wettbewerbsrecht durch den Ausbau des Brüsseler Standorts.

Volker Weiss, Partner in Schönherrs EU & Competition Practice, wird das Büro leiten. Weiss, der kürzlich von Wien in die EU-Hauptstadt übersiedelt ist, wird am Brüsseler Standort ein Team von Juristen aus Zentral- und Osteuropa führen.

Schönherr ist bereits seit Herbst 1994, einhergehend mit dem Beitritt Österreichs zur EU, in Brüssel mit einer Repräsentanz vertreten. Der nunmehrige Ausbauschritt zu einem vollwertigen Büro geht auf das Firmenwachstum in Zentral- und Osteuropa und die zunehmende Bedeutung von EU-Recht und Wettbewerbsrecht für Mandanten aus dieser Region zurück.

Erste Adresse für Zentral- und Osteuropa

„Schönherr hat 14 Büros und mehr als 300 Juristen, die das gesamte Beratungsspektrum einer Wirtschaftskanzlei anbieten. Darunter fallen auch viele EU-Themen. Die verstärkte Präsenz vor Ort ist ein logischer Schritt unserer Expansion. Schönherr soll die erste Anlaufstelle für Unternehmen aus unserer Heimatregion für sämtliche EU-rechtlichen Angelegenheiten sein“, sagt Managing Partner Christoph Lindinger.

„Wir wollen Zentral– und Osteuropa näher an Brüssel und Brüssel näher an Zentral- und Osteuropa bringen“, ergänzt Volker Weiss. “Wir sehen ein großes Marktpotential in der Beratung von Unternehmen in den Ländern, die erst vor kurzem der EU beigetreten sind oder sich auf den Beitritt vorbereiten. Unsere Mandanten werden von unserer Präsenz in Brüssel profitieren. Der Schritt nach Brüssel wurde gemeinsam mit unseren Kollegen der EU & Competition Practice in Zentral- und Osteuropa geplant und umgesetzt. Am Brüsseler Standort werden Mitglieder des EU & Competition Teams aus Zentral- und Osteuropa integriert werden, davon werden einige nach Brüssel übersiedeln.“

Konzentration auf EU- & Wettbewerbsrecht in Brüssel

Das Brüsseler Büro von Schönherr wird sich auf EU- & Wettbewerbsrecht konzentrieren und Beratung für Fälle aus der Heimatregion von Schönherr in Zentral- und Osteuropa anbieten. Das beinhaltet EU- und multinationale Fusionskontrollverfahren, Kartellrechtsfälle, Beihilfenrecht und kartellrechtliche Compliance, aber auch die Beratung zu Themen im Bereich der regulierten Industrien (zB Energie).

Die EU & Competition Practice bei Schönherr gilt als eine führende Rechtsberatungspraxis und berät Mandanten aus Zentral- und Osteuropa, der Heimatregion von Schönherr, in den Bereichen Fusionskontrolle, Kartell- und Beihilfenrecht auf nationaler und EU-Ebene.

www.schoenherr.eu

Foto: beigestellt

Redaktion: Katarina Holik

Flower