Wirtschaftsanwalt Dr. Dietmar Czernich ist neuer Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Innsbruck

399
Ruenger und Dietmar Czernich
Botschafter Detlev Rünger und Dr. Dietmar Czernich

Innsbruck, 26. Januar 2015: Detlev Rünger, deutscher Botschafter in Österreich, hat Dr. Dietmar Czernich zum Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Tirol ernannt.

Der 46-jährige Dietmar Czernich, Wirtschaftsanwalt und Honorarprofessor an der Universität Innsbruck, übernimmt das Amt von Dr. Ernst Wunderbaldinger, der nach zwölf Jahren altersbedingt aus dem Amt ausscheidet. „Ich danke Dr. Ernst Wunderbaldinger für seine langjährige Tätigkeit und freue mich, in Dr. Dietmar Czernich einen hervorragenden Nachfolger gefunden zu haben“, hebt Rünger bei der Ernennungsfeier in der Innsbrucker Wirtschaftskanzlei CHG Rechtsanwälte hervor. Erst Anfang Oktober erhielt Wunderbaldinger zum Tag der deutschen Einheit das Verdienstkreuz I. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein herausragendes Engagement.

Verbindungen nutzen und Türen öffnen
„Es ist eine Ehre für mich, die Interessen der deutschen Staatsbürger in Tirol zu vertreten“, erklärt Czernich, der seit Jahresbeginn 2015 das Ehrenamt des Honorarkonsuls der Bundesrepublik Deutschland in Innsbruck innehat. Czernich ist Deutschland und den Deutschen sehr verbunden: beruflich, weil er als Rechtsanwalt und Gründer der Innsbrucker Wirtschaftskanzlei CHG Rechtsanwälte grenzüberschreitend berät – und privat, weil er deutsche Wurzeln hat und selbst in Baden-Württemberg aufgewachsen ist. „Der deutsch-österreichische Austausch liegt mir sehr am Herzen“, vertieft Czernich, der sich als die erste Anlaufstelle der deutschen Community in Tirol versteht. Er freut sich darauf, deutschen Bürgern, Unternehmen und politischen Delegationen zu begegnen und in Dialog zu treten. Außerdem sei es ihm sehr wichtig, als Drehscheibe für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Tiroler und Deutschen Unternehmen zu dienen. Als Honorarprofessor an der Universität Innsbruck wird er sich nach eigenen Worten auch dafür einsetzen, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur noch stärker miteinander zu vernetzen, um gemeinsam mit Deutschen und Österreichern disziplinübergreifend neue Perspektiven zu entwickeln und eine tragfähige Zukunft für den Wirtschaftsstandort und Lebensraum Tirol zu schaffen.

Bei den Deutschen handelt es sich um die stärkste ausländische Bevölkerungsgruppe in Tirol. Rund 32.000 Deutsche leben in Tirol, nahezu 28.000 unterhalten einen Zweitwohnsitz in dem grenznahen Bundesland (Stand Januar 2014).

www.chg.at

Foto: beigestellt